Kupfer-Plastik von Ernst Lübbert verschwunden : Einzigartige Büste in Warin gestohlen

Foto: Beitien
1 von 2
Foto: Beitien

svz.de von
15. November 2010, 08:20 Uhr

Warin | Dreiste Diebe haben mitten in Warin ein einzigartiges Kunstwerk aus den 1930er-Jahren gestohlen: die Büste des Mecklenburger Malers Ernst Lübbert. Die 30 Zentimeter breite und 45 Zentimeter hohe Kupferskulptur stand auf einem Granitsockel in der Straße Am Markt. Gewaltsam rissen Unbekannte sie vom Sockel, an dem gestern nur noch Metallreste übrig waren. Die Täter schlugen laut Polizei zwischen Freitag- und Sonntagnachmittag zu.

"Es ist ein moralischer Schaden", sagte Warins Bürgermeister Michael Ankermann. Diese Büste gehöre zur Stadt und an diesen Ort. Es sei traurig, so der Bürgermeister, dass man solche Kunstgegenstände nicht mehr öffentlich ausstellen kann, ohne das etwas beschädigt oder entwendet wird.

Erschüttert zeigte sich auch Manfred Grünberg vom Wariner Ordnungsamt: "Wem hat dieser Mann etwas getan?" Als Grünberg gestern Anzeige bei der Polizei erstattete und nach dem Wert gefragt wurde, sagte er: "Unbezahlbar." Die Büste sei einmalig. Der Wariner Ordnungsamtsmitarbeiter hatte vor drei Jahren, als Buntmetalldiebe nur wenige Kilometer entfernt den Bronzenen Hirsch mitten im Wald bei Friedrichswalde stahlen, Fotos vom Wariner Lübbert-Denkmal gemacht. Zur Dokumentation. Gestern holte er die Bilder heraus, um sie der Polizei zu übergeben.

Die gestohlene Plastik des Bronzenen Hirsches fand sich später in Einzelteilen zersägt auf einen Schrottplatz in Schwerin wieder. Die Friedrichswalder Statue konnte restauriert werden.

Grünberg hofft noch, dass die Täter es im Wariner Fall nicht auf das Metall abgesehen haben. Das hätte sich kaum gelohnt, meint er. Die Büste ist hohl, wiegt höchstens zehn bis 15 Kilogramm. "Es könnte auch Vandalismus gewesen sein", so Grünberg. Vielleicht finde sich das Kunstwerk noch irgendwo in der Gegend wieder. Hinweise würden auch vertraulich behandelt, sagt er.

Fakt ist: Am gleichen Wochenende haben Buntmetalldiebe in Crivitz zugeschlagen. Von einem Firmengelände entwendeten die Täter diverse ca. 60 Meter lange Kupferkabel, die auf Paletten gelagert wurden. Die Kabel hatten insgesamt ein Gewicht von etwa 800 Kilogramm.

Die Polizei bittet im Wariner Fall um Hinweise unter der Telefonnummer 03841-203252.

Ernst Lübbert

Ernst Lübbert, ein bekannter Mecklenburger Maler, wurde 1879 in Warin geboren und verbrachte hier die ersten Jahre seiner Kindheit. 1915, im ersten Weltkrieg, fiel er als 36-Jähriger an der Ostfront.
Das Wariner Lübbert-Denkmal befand sich früher auf dem Bahnhofsvorplatz, steht aber seit einigen Jahrzehnten in der Straße Am Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen