Einmal das Schloss umrundet

Die Sieger mit dem Schloss im Hintergrund: Philipp Gräter und Franziska Jordan gewannen das Langstreckenschwimmen.
Die Sieger mit dem Schloss im Hintergrund: Philipp Gräter und Franziska Jordan gewannen das Langstreckenschwimmen.

Mit einem Teilnehmerrekord konnte gestern das 5. Schweriner Langstreckenschwimmen aufwarten: Mehr als 300 Aktive gingen im Burgsee an den Start. Die Strecke hatte es allerdings auch in sich: Sie führte einmal rund ums Schloss. Sieger bei den Männern wurde Lokalmatador Philipp Gräter. Bei den Frauen gewann Franziska Jordan aus Rostock.

von
10. August 2009, 08:19 Uhr

Schwerin | Traumkulisse, Traumwetter, Traumergebnisse - Michael Kruse, Chef-Organisator des 5. Schweriner Langstreckenschwimmens, war zufrieden: "Es ist alles super gelaufen." Tatsäch lich hatte Kruse auch allen Grund zur Freude: So

viele Starter wie noch nie gingen gestern an den Start: rund 330 - die ältesten Aktiven über 70 Jahre alt, die jüngsten gerade mal zehn. Sogar aus Thüringen, Sachsen und Hessen waren einige Teilnehmer angereist, um bei dem Rennen über knapp zwei Ki lometer anzutreten.

Dabei war es vor allem auch der besondere Austragungsort, der die Schwimmer reizte. Nicht wie bisher zwischen Zippendorf und Ka ninchenwerder fand der Wettkampf statt, sondern - aus Anlas s der Bundesgartenschau - im Burgsee und rund ums Schloss. "Die Strecke ist total schön", sagte die 21-jährige Ann-Christin Reske aus Darmstadt. Da müsse man einfac h dabei sein.

Alle Hände voll zu tun hatten die Organisatoren, um beim Start sämtliche Teilnehmer unter einen Hut zu bekommen. Michael Kruse gab per sönlich den Startschuss, um jubelt von zahlreichen Schaulustigen auf der Freitreppe, der Schwimmenden Wiese und der Schlossprome nade. Dann hieß es warten, aber nicht lange.

Genau 24 Minuten und 59 Sekun den brauchte Philipp Gräter für den Rundkurs. Der Schweriner schwamm als erster Teilnehmer durchs Ziel. "Die Strecke war sehr anspruchsvoll", erklärte der 19-Jährige, der am Rennen aber auch sichtlic h seinen Spaß hatte. Als erste Frau erreichte Franziska Jordan das Ziel. "Das war ein klasse Rennen", sagte die 20-jäh rige Rosto ckerin, als sie wieder an Land war. Nach einer Stunde, 26 Minuten und 54 Sekunden kam der letzte Aktive ans Ziel.

Veranstalter des Langstreckenschwimmens, zu dem

auch ein Unterhaltungs pro gramm am Burgseeufer gehörte, waren auch in diesem Jahr wieder die Schweriner Vereine PSV, TSV und Tri-Sport. Für die Si cherheit der Teilnehmer sorgte die Wasser wacht des Deutschen Roten Kreuzes, die mit insgesamt zehn Booten unterwegs war. Vor dem Rennen hatten

die Organi satoren die Aktiven auch auf das Risi ko von Blaualgen hinge wiesen.

Erstmals wurde in diesem Jahr vor dem eigent lichen Langstreckenschwimmen auch ein Kinderschwimmen über eine Distanz von 400 Metern aus getragen, bei dem 14 Mädchen und Jungen mitmachten. Sie gerin wurde die zehnjährige Elaine Haberer. Ein Kind hatte sich überschätzt und wurde mit dem Boot ans Ufer gebracht. Beim "großen" Schwimmen gaben nach Angaben der Organisatoren zwei Teilnehmer auf.

Wenn es nach Michael Kruse und seinem Team geht, dann könnte es das Langstreckenschwimmen im kommenden Jahr wieder im Burgsee geben. "Es kommt nun auf die Stadt an", so Kruse.

Ergebnisse auf Seite 21

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen