zur Navigation springen

Hansa-Trainer bereits auf Ahlen fokussiert : "Ein sehr freudiges Ereignis"

vom

Heute geht es beim FC Hansa, Tabellenführer der 3. Fußball-Liga, um 14 Uhr mit dem Training weiter. Gestern durften sich die Profis nach der 5:0-Gala gegen Regensburg noch einen Tag ausruhen und den Erfolg genießen.

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2011 | 01:46 Uhr

rostock | Heute geht es beim FC Hansa, Tabellenführer der 3. Fußball-Liga, um 14 Uhr mit dem Training weiter. Gestern durften sich die Profis nach der 5:0-Gala gegen Regensburg noch einen Tag ausruhen und den Erfolg genießen.

So auch der erneut zweifache Torschütze Björn Ziegenbein. "Wir haben alle einen Lauf, das ist schön für die Mannschaft, es macht Spaß", registrierte der 24-Jährige mit Genugtuung. "Das Ergebnis ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, wobei: Wenn man seine Chancen in dieser Liga nutzt, geht es ganz schnell mal in solch eine Richtung, das hat man ja auch beim 6:0 von Braunschweig über Jena gesehen. Gegen Regensburg haben wir keine Sekunde lang Zweifel gelassen. Und wenn wir das erste Tor machen, ist es für jeden Gegner schwer, uns zu schlagen." Wohl wahr: Zwölfmal ging der FC Hansa in der laufenden Saison 1:0 in Führung, elfmal gab es Siege. Lediglich die Partie in Dresden war von den Gastgebern zum 2:1 gedreht worden und drohte verloren zu gehen, ehe noch der Ausgleich gelang. Durch wen? Natürlich Ziegenbein!

Auch Marcel Schied gelang ein Doppelpack (6., 11.). Nach vier Spielen ohne Tor "war es eine kleine Erlösung. Zudem haben die beiden Treffer uns Ruhe und Sicherheit gegeben."

"Schön, dass wir den Fans zu Hause ein würdiges Weihnachtsgeschenk machen konnten. Grandios, dieses 5:0. Die Höhe des Resultats ist unserer guten Spielweise zu verdanken. Meine Vorderleute haben geackert ohne Ende und wenig zugelassen", freute sich Kevin Müller natürlich besonders darüber, dass er in seinem siebenten Einsatz erstmals ohne Gegentor geblieben war. "Jetzt", versicherte der junge Keeper, "wollen wir auch die restlichen zwei Duelle dieses Jahres mit 110 Prozent an-gehen und noch sechs Punkte holen."

Trainer Peter Vollmann war diesmal - und das ist er auch bei Siegen keineswegs immer - mit seiner Truppe vollauf zufrieden: "Mit fünf Toren aus dem Stadion zu gehen ist ein sehr freudiges Ereignis. Es passte alles zusammen. Die Mannschaft hat sich das verdient, über die vollen 90 Minuten Gas gegeben und versucht, auch noch das sechste Tor zu erzielen."

Jetzt ist der Coach jedoch bereits auf Sonntag ab 14 Uhr bei Rot Weiss Ahlen fokussiert: "Ich habe mir kürzlich deren Spiel gegen Preußen Münster angesehen (1:0 im Achtelfinale des Krombacher-Westfalenpokals - d. Red.)." Auch der eigentlich für heute angesetzten Dritt-liga-Nachholpartie gegen den VfB Stuttgart II wollte Vollmann beiwohnen, doch die wurde gestern Mittag erneut abgesagt: Durch Regen und Frost haben sich auf dem Rasen des Wersestadions Eisplatten gebildet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen