zur Navigation springen
Lokales

20. August 2017 | 21:19 Uhr

Ein rosiges Wochenende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Heidemarie Beyer öffnet am Sonntag ihren Garten in Lübzin / Groß Siemen ehrt die Königin der Blumen

Im Garten von Heidemarie Beyer in Lübzin haben die Rosen gerade ihren ganz großen Auftritt. „Es ist viel zu schön, um sich nur allein daran zu erfreuen“, sagt die Rosenliebhaberin. Aus diesem Grund möchte sie am Sonntag Garten- und insbesondere Rosenliebhaber aus der Region Güstrow/Bützow zu sich einladen.

Um 10 Uhr öffnet Heidemarie Beyer ihre Pforte. Um 11, 14 und 16 Uhr bietet sie Führungen durch ihr von vielen, insbesondere alten Rosen geprägtes Gartenidyll an. Viele Stauden, ein naturnaher Teich mit typischer Randbepflanzung, ein Bauerngarten und eine Obstbaumwiese gibt es außerdem hinter dem alten Kleinbauernhaus, in dem die einstige Güstrowerin bereits seit Jahren lebt. Bei der Aktion „Offene Gärten MV“ macht sie in diesem Jahr nicht mit. Der Ansturm in den vergangenen Jahren war ihr zu groß. In kleinerem Rahmen aber möchte sie andere Menschen an ihrer Freude am Garten teilhaben lassen.

Dabei möchte sie gleichzeitig etwas Gutes tun und bittet die Besucher um einen Euro. Als Spende soll das so eingenommene Geld das Vorhaben, eine Gedenktafel für die friedliche Revolution in Güstrow am Gerichtsgebäude am Franz-Parr-Platz anzubringen, unterstützen.

Auch in Groß Siemen steht an diesem Wochenende alles im Zeichen der Rosen. Dort wird das traditionelle Rosenfest gefeiert. Von 14 bis etwa 18 Uhr lädt Rosenliebhaberin Edda Schütte ein, zwischen einem wogenden Meer von Akelei, Margeriten, Päonien (Pfingstrosen), Frauenmantel und Iris zu wandeln, welche die frühen duftenden Rosenblüten umspielen. Neu in diesem Jahr ist die Beteiligung von Handwerkern und Künstlern, die dort ausstellen und zum Verweilen einladen.

Gartenbesitzer werden sich über das Angebot an Rosen und Rankhilfen freuen. Die Sammlung von etwa 3500 historischen und englischen Rosen wird ergänzt durch traumhafte Ausblicke in den angrenzenden Landschaftspark. Er breitet sich hinter und neben dem Gutshaus mit einzelnen Parkbereichen, Hausgärten, altem Pflanzen- und Baumbestand und den Rosengärten in einer wunderschönen Landschaft aus, die einst aus einem Rittergut entstand.

An beiden Tagen steht zudem die Orangerie offen. Dort können die Besucher auch den neuen Zugang zum Park entdecken, der sich an der Ecke An der Sieme/Alter Postweg befindet und über die Fußgängerallee an den neu angelegten Teichen vorbeiführt.

Der Eintritt zum Rosenfest beträgt 6 Euro. Damen mit Hut haben wie in jedem Jahr ermäßigten Eintritt. Sie prägen das Bild der Feste mit ihrem angenehmem Charme. Der Clou: Die schönste Kopfbedeckung wird mit einer der englischen Rosen belohnt.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2014 | 11:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen