zur Navigation springen
Lokales

17. Dezember 2017 | 07:19 Uhr

Dunkelgelb für Kevin Pannewitz

vom

svz.de von
erstellt am 07.Sep.2010 | 08:01 Uhr

Rostock | Nachwuchstalent Kevin Pannewitz sorgt zum wiederholten Male für negative Schlagzeilen neben dem Platz und trübt damit die gute Stimmung beim Drittligisten FC Hansa Rostock. Der Kicker hatte offenbar den guten Saisonstart der Ostseestädter zu ausgiebig gefeiert, kam verspätet zum Training und traf zudem während der Einheit kaum einen Ball. Coach Peter Vollmann wurde es daraufhin zu bunt. Der Fußball-Lehrer suspendierte den 18-Jährigen und schickte ihn vorzeitig in die Kabine - zumal es nicht die erste Verfehlung von Pannewitz war. Schon vor einigen Wochen kritisierte Vollmann den Mittelfeldmann aufgrund von Übergewicht, bemängelte das Fehlen einer richtigen profihaften Einstellung. Und auch in der vergangenen Saison fiel er bereits negativ auf und wurde im März wegen eines ähnlichen Falls für einige Tage vom Trainings- und Spielbetrieb der Profis freigestellt. "Im Mannschaftssport und vor allem im Fußball gibt es gewisse Regeln, an die sich jeder halten muss. Und wenn man am nächsten Tag um 9.45 Uhr trainieren muss, dann geht man einfach nicht bis zwei Uhr nachts weg", sagt Rostocks Coach.

Die Verantwortlichen des Clubs bestellten Pannewitz gestern Früh und noch einmal am Mittag zum Rapport. "Wir haben mit ihm ein ordentliches Gespräch geführt und ich denke, dass er es verstanden hat. Er soll sich auf die Dinge konzentrieren, die wichtig sind. Dabei geht es nicht um Einzelpersonen, sondern das große Ganze. Wir versuchen ihm zu helfen, aber letztlich muss der entscheidende Schritt von ihm alleine kommen", erklärte Hansa-Manager Stefan Beinlich.

Der Spieler zeigte gestern Reue, entschuldigte sich beim Coach und stieg am Nachmittag wieder ins Training ein: "Ich habe einen Fehler gemacht und werde daraus lernen. Ich muss mich außerhalb des Platzes besser verhalten. Damit sollte das Thema jetzt beendet sein. Was zählt, ist Babelsberg (am Sonnabend nächster Gegner des FC Hansa - d. Red.)."

Trotz der Aufhebung der Suspendierung und der damit verbundenen Wiedereingliederung von Pannewitz in den Kader kickt er vorerst "auf Bewährung", erhielt sprichwörtlich Dunkelgelb. "So kann man das sehen. Wir haben ihm klar gemacht, dass wir solche Aktionen nicht tolerieren und entsprechende Maßnahmen treffen werden, dass es nicht wieder vorkommt", so Vollmann.

Manager Beinlich liegt mit dem Coach auf einer Linie und will vor allem "den Gesamterfolg nicht aufs Spiel setzen". Disziplin steht für beide an der obersten Stelle. "Wir hatten schon einmal mit Kevin gesprochen und anschließend waren wir mit den Entwicklungen nicht zufrieden. Da war es klar, dass wir bei einer Wiederholung Konsequenzen ziehen. Das war jetzt der erste richtige Zwischenfall der Saison, den wir intern gelöst haben. Damit ist das Thema für uns beendet", so der Sportliche Leiter.

Abschließend stellte Beinlich noch klar, dass Pannewitz keine Abmahnung bekommen habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen