Dubiose Solaranlage macht Schlagzeilen rund um Wittenburg

So sah die zertrümmerte Anlag e nach dem Sturm nahe Luckwitz aus. <foto>Pohle</foto>
So sah die zertrümmerte Anlag e nach dem Sturm nahe Luckwitz aus. Pohle

svz.de von
28. Juli 2010, 06:23 Uhr

Wittenburg/Luckwitz | Eine Solaranlange aus großflächigen Modulen hat rund um Wittenburg für einiges Aufsehen gesorgt. Zunächst war die Anlage an der Diskothek Miami gesichtet worden, wo sie offenkundig an und auf dem Gebäude errichtet werden sollte. Wenig später verschwanden die Module dort und wurde nahe Luckwitz gesichtet. Auch dort standen die Module an den Betonwänden eines Silos oder waren, nur auf dünnen Balken verlegt, über die Wände eines alten Silos gelegt worden. Der Sturm machte wenig später der fragwürdigen Konstruktion schnell ein Ende, rund um die Siloanlage sah es danach aus wie auf einem Trümmerfeld. Überall lagen zerborstene Balken und beschädigte Solarmodule. Wieder einige Tage später waren die Module verschwunden, dafür ging bei der Polizei eine Anzeige ein. Unbekannte Täter entwendeten rund 50 Solarmodule einer beschädigten Photovoltaikanlage, hieß es da in einer Meldung. Der dadurch angerichtete Schaden soll sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Die gestohlenen Solarmodule lagerten auf einem Grundstück an der Kreisstraße 27 bei Luckwitz, nachdem sie dort durch ein Unwetter vor zwei Wochen zu Boden gerissen worden waren.

Das Bauordnungsamt des Landkreises hat auf Nachfrage unsere Redaktion bestätigt, dass es gegen beide Solaranlagen bereits Rückbauverfügungen gegeben habe, auch weil die Anlage offenkundig nicht nach den Regeln der Technik errichtet worden war. In beiden Fällen, so bestätigte der Amtsleiter, sei man Hinweisen aus der Region nachgegangen. Bleibt die Frage, ob die verschwundenen Module nun an anderer Stelle wieder auftauchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen