Nobel-Wohngebiet in Krakow am See : Drei Rohbauten in "Neu Venedig"

So fährt man vom See im Kanal auf die Häuser an der Straße zu.hans-jürgen kowalzik (2)
1 von 2
So fährt man vom See im Kanal auf die Häuser an der Straße zu.hans-jürgen kowalzik (2)

In "Neu Venedig" sind drei der zehn Häuser im Rohbau, zwei an der Straße, eins am Seeufer. Am Wasser liegen sie aber alle, denn ein Kanal garantiert den Käufern ein "Haus am See", einschließlich Bootsanleger und Garagen.

von
04. Mai 2011, 07:19 Uhr

Krakow am See | In Krakows "Neu Venedig" am "Windfang" sind drei der zehn Häuser im Rohbau, zwei an der Straße, eins am Seeufer. Am Wasser liegen sie aber alle, denn ein Kanal garantiert allen Käufern ein "Haus am See", einschließlich Bootsanleger und gegenüber im Wald Bootsgaragen. Alles entsteht auf dem Areal, wo zu DDR-Zeiten die Stasi ein Ferien- und Schulungsobjekt hatte. Das Nobel-Wohngebiet mit zehn Häusern und 20 Wohnungen wird seinem Namen "Neu Venedig" auch vom Preis her gerecht. In bester Lage müssen die Besitzer schon an die 300 000 Euro plus Bootsanlegestelle hinblättern. Ende des Jahres soll die Hälfte der Häuser fertig sein, zur Saison 2012 dann alle.

Damit ist das Ziel (SVZ berichtete), aber nicht erreicht. Vergangenes Jahr verkündete Eberhard Kellermann, mit Vincent van der Valk einer der beiden Geschäftsführer der Somer-Set GmbH, die der Investor ist, dass die Häuser zur Saison 2011 bezugsfertig sein sollen. Trotzdem: Auch wenn die GmbH bisher nach eigenen Angaben noch nicht viel Reklame für die Häuser gemacht hat, die ersten Interessenten stehen auf der Matte, auch aus der unmittelbaren Nachbarschaft.

Interessantes und besonderes Verkaufsmodell

Das Verkaufsmodell ist dabei ein interessantes und besonderes: Die Grundstücke werden gekauft, mit Erbbaupacht. Nach fünf Jahren sind die Häuser Eigentum der Käufer. Der Kaufpreis wird dabei jetzt festgelegt und gilt auch, wenn die Preise im Hausbausektor wieder steigen würden. So erklärt es Eberhard Kellermann. In den fünf Jahren können die Häuser nur als Ferien- und Urlaubsdomizil für eine begrenzte Zeit genutzt werden, weil Vincent van der Valk die Anlage als Hotel betreibt. Dafür brauchen die Grundstücks- bzw. Hausbesitzer in den fünf Jahren keine Zinsen und keine Tilgung zu zahlen. Nach fünf Jahren gehören ihnen auch die Häuser.

Kellermann ist guter Dinge, dass das alles so über die Bühne geht. Allerdings deutete sehr lange Zeit nichts darauf hin, dass sich auf der Fläche etwas tun wird (wir berichteten). Ein Zaun versperrte den Weg. Aus der Entfernung war der Kanal nur vage zu sehen. Teilweise beeinträchtigten Steine die Sicht auf das künftige Parade-Wohngebiet des Luftkurortes. Zur Erinnerung: Die Krise sorgte für den Investitionsstau, weil sich die Banken zurückhielten. Das hat sich geklärt. Vor einem Jahr waren die ersten beiden Grundplatten gegossen. Vor sechs Jahren fing alles an. Das Grundstück wurde von der Treuhand erworben. Danach wurde Planungsrecht geschaffen. Für den Kanal gab es ein Planfeststellungsverfahren. Der Kanal ist seit drei Jahren fertig. Er ist sechs Meter breit und 1,50 Meter tief. Kellermann: "Die Erschließung ist ebenfalls längst fertig."

Insgesamt werden nach Angaben Eberhard Kellermanns 3,5 Millionen Euro investiert. Darin eingeschlossen sind auch Gelder, die für die mit Krediten belasteten Gebäude auf dem Areal ausgegeben werden mussten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen