zur Navigation springen
Lokales

21. August 2017 | 23:51 Uhr

Drachen liefern sich spannende Duelle

vom

Dobbertin | Dumpf hallen die Trommelschläge über den den Dobbertiner See. Die Rufe der Steuermänner peitschen die Paddler zu Höchstleistungen an.

Beim Drachenbootfestival haben am Wochenende elf Mannschaften um den Sieg gekämpft. Bereits zum siebten Mal hat der Verein Dobbertiner Drachenköpp den Wettkampf auf dem Zeltplatz des Klosterdorfes ausgerichtet. Zwölf Mannschaften waren dazu geladen, elf gingen schlussendlich an den Start. "Mit dabei sind nicht nur Sportteams, sondern auch Familien", erklärte Astrid Lene Liehr, Paddlerin bei der Drachenköpp.

Doch ob Profi oder Anfänger: die Herausforderung war für alle gleich: Für die Mixed Teams galt es, schnellstmöglich die Wettkampfstrecke von 250 Metern zurückzulegen. Doch bevor es in den Finalrunden um die Platzierungen ging, wurde im Vorlauf ausgepaddelt, welche Teams in der Kategorie Fun und welche in der Kategorie Sport an den Start gehen.

Während zahlreiche Zuschauer am Ufer die Sonne genießen konnten, kamen die Paddler auf dem See ordentlich ins Schwitzen: Die Schlagmänner gaben den Rhythmus vor, ihre Teamkollegen paddelten im Gleichtakt.

Und auch in der Pause zwischen den Durchläufen blieb kaum Zeit zum Verschnaufen, denn es wartete ein Wettkampf der besonderen Art: Mit zwei Drachenbooten sind die Paddler beim Tauziehen gegen ein Rettungsboot des DRK-Katastrophenschutzes angetreten. "Das Boot hat 80 PS. Das sollte zu schaffen sein", sagte René Liehr, Teamcaptain der Drachenköpp. Und er sollte Recht behalten: Das Rettungsboot hatte gegen die Paddler keine Chance.

Nach der gelungenen Gemeinschaftsaktion lieferten sich die Team in der Finalrunde einen spannenden Schlagabtausch. Aus diesem gingen in der Kategorie Fun die East Town Dragons Schwerin als Sieger hervor. In der Sport-Kategorie sicherte sich die Mannschaft EDT - das Original den Sieg. Die Lokalmatadoren haben den ersten Platz knapp verpasst: Die Dobbertiner Drachenköpp landeten in der Sport-Kategorie auf Platz zwei. "Das nehmen wir sportlich. Es geht nicht unbedingt um den Sieg. Es soll vor allem Spaß machen", erklärt Astrid Lene Liehr. Und Spaß hatten beim Drachenbootfestival in Dobbertin alle - die Mannschaften und die Zuschauer.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2011 | 09:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen