zur Navigation springen
Lokales

16. August 2017 | 15:03 Uhr

Dorschkönig wird am Sonntag gekrönt

vom

Warnemünde | Nachdem Wind und Wetter im vergangenen Jahr den Hochseeanglern Anfang September den Spaß gründlich verdorben haben und somit kein Warnemünder Dorschkönig gekrönt werden konnte, hoffen die Petrijünger auf das kommende Wochenende. "Nach derzeitigem Stand werden neun Boote mit rund 200 Anglern an Bord am Sonnabend, 4. September, bereits morgens um 7 Uhr auslaufen und nach prächtigen Dorschen Ausschau halten", sagt Bettina Krüger. In der Tourismuszentrale ist sie für die Koordination der Veranstaltung zuständig. Leider, so bedauert sie, wird in diesem Jahr das MS "Epsholm" der Antaris Angel- und Seetouristik GmbH nicht dabei sein, weil es sich noch in der Werft befindet.

Gegen 15 Uhr kehren die Boote zurück nach Warnemünde. Für den Tagessieger heißt es dann, sich um 15.30 Uhr vor der Vogtei einzufinden, um die Glückwünsche entgegen zu nehmen. Am Abend wird eine zünftige Anglerparty gefeiert, die in diesem Jahr im Restaurant "Gosch" am Alten Strom über die Bühne geht. "Dieses Treffen findet bei den Teilnehmern der Veranstaltung aus Nah und Fern reges Interesse. Dort können die Angler ihre Erfahrungen austauschen und von ihren Abenteuern und spektakulärsten Fängen irgendwo auf dieser Welt berichten", sagt Koordinatorin Krüger.

Allerdings müssen die Petrijünger am Sonntag bereits in aller Herrgottsfrühe wieder auf den Beinen und topfit sein, denn dann startet Punkt 7 Uhr eine zweite Angeltour, die sie hinaus auf die Ostsee führt. Langjährige und erfahrene Schiffsführer schwören dabei auf ihre persönlich favorisierten Fanggründe. Auf der "Pasewalk" des Fischereikuttervereins "Jugend zur See" wird dann um 15.30 Uhr der Dorschkönig 2010 bekannt gegeben. "Wir hoffen, dass das Wetter in diesem Jahr mitspielt und die Hochseeangler, von denen sehr viele aus dem Berliner und dem Brandenburger Raum zu uns kommen, ihrem Hobby wunschgemäß nachgehen können", sagt Krüger. Der Angler mit dem längsten Fisch darf sich über einen Dorschpokal freuen, sprich einer schönen Keramik aus der Töpferei Dambeck, die stets auch auf den beliebten Kunsthandwerkermärkten am Fuße des Leuchtturms im Sommer vertreten ist. Außerdem darf er kostenlos an einer erneuten Ausfahrt mit dem Kutter teilnehmen, mit dem er zuvor unterwegs war.

Mit an Bord der verschiedenen Boote gehen sogenannte Maßmänner und -frauen des Warnemünder Anglervereins, die die Fische exakt vermessen, den Fang gemeinsam auswerten und dafür sorgen, dass das prächtigste Exemplar auf die Bühne kommt und von den Zuschauern bestaunt werden kann. "Wir unterstützen diese Veranstaltung bereits seit vielen Jahren. Das machen wir wirklich gern", sagt Vereinsvorsitzender Uwe Götze. Er verweist auf einen Grillabend am Sonnabend ab 18.30 Uhr am Bootsliegeplatz am Alten Strom, zu dem alle 305 Mitglieder willkommen sind.

"Wer Interesse daran hat, an dieser 17. Suche nach dem Dorschkönig teilzunehmen, sollte sich sehr schnell bei der Angel- und Seetouristik GmbH hier in Warnemünde melden", sagt Krüger. Dort werde gegenwärtig geprüft, ob sich der Einsatz eines weiteren Kutters lohne. Kontakt: Telefon 5192012

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2010 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen