zur Navigation springen
Lokales

18. November 2017 | 15:18 Uhr

Die Rostocker Linke wählt Kandidaten

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2011 | 04:50 Uhr

Rostock | Die Rostocker Linken haben am Sonnabend ihre Kandidaten für die Landtagswahl am 4. September bestimmt. Auf ihrem Kreisparteitag konnten die Deligierten darüber abstimmen, welche Mitglieder sie für die Landesliste der Linken MV vorschlagen. Über die tatsächliche List bestimmt am Ende ein so genannter Landesausschuss, der alle Vorschläge abwägt. Als Spitzenkandidatin empfiehlt die Rostocker Linke die Landtagsabgeordnete Regina Lück. Auf Platz zwei bestimmte der Kreistag den gebürtigen Iraker und Agrarwissenschaftler Dr. Hikmat Al-Sabty, auf den dritten Platz die Gewerkschafterin Jutta Reinders.

In Anbetracht der klammen Kassen in den Kommunen sieht die Linke das Land in der Pflicht. "Die kommunale Finanzausstattung ist katastrophal", sagt Steffen Bockhahn, Landesvorsitzender der Linken. "Wenn die Landesregierung lieber Überschüsse im Landeshaushalt erwirtschaftet, als die Kommunen zu erhalten, dann läuft etwas schief." Lück pocht besonders darauf, dass "wieder eine Landesarbeitsmarktpolitik stattfindet". Vor allem die Unterstützung kleiner Unternehmen und die Pflege der Bildungsträger sieht sie als geeignete Mittel an, der Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken.

Al-Sabty, der sich besonders für Fragen der Integration und des kulturellen Brückenschlags einsetzt, sieht die Debatte um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse als bislang misslungen an. Reinders möchte sich vor allem dafür einsetzen, dass Anreize geschaffen werden, damit junge Menschen im Land bleiben: "Dazu gehören neben Ausbildungsplätzen auch Löhne, von denen man sich und seine Familie ernähren kann."

Neben der Einigung auf gemeinsame Vorschläge für die Landesliste, wählte der Kreisparteitag seine Direktkandidaten für die Landtagswahl. Im Rostocker Wahlkreis I - unter anderem Warnemünde, Lichtenhagen, Groß Klein und Schmarl - tritt Dr. Carsten Penzlin an. Für den Wahlkreis II - Lütten Klein, Evershagen, Reutershagen ohne Komponistenviertel - wurde die ehemalige Senatorin Ida Schillen bestimmt. Schillen sieht die Pflege der Schulen und die Umsetzung der Abwasserordnung als große Themen in ihrem Wahlkreis an. Ein flächendeckendes Angebot an Kita-Plätzen liegt Lars Kulesch, Jüngster unter den Rostocker Direktkandidaten, am Herzen. Er stellt sich im Wahlkreis III - Südstadt, Kröpeliner-Tor-Vorstadt, Hansaviertel, Biestow - zur Wahl. Im Wahlkreis IV - Stadtmitte, Dierkow, Toitenwinkel - tritt Lück als Direktkandidatin an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen