Die Nacht, in der Kuhbier rockt

<strong>Marcel Kluge</strong> (untere Reihe Mitte) und seine Fans aus Hannover, bevor es in Kuhbier so richtig rockte. <fotos>Barbara Haak (4)</fotos>
1 von 3
Marcel Kluge (untere Reihe Mitte) und seine Fans aus Hannover, bevor es in Kuhbier so richtig rockte. Barbara Haak (4)

svz.de von
26. Juli 2010, 07:19 Uhr

Kuhbier | Nico Beer, Marcel Kluge, Karsten Lehmann, Andreas Raabe und Manuel Sauer heißen die fünf jungen Leute aus Kuhbier, die einmal im Jahr zum großen Event mitten auf der grünen Wiese einladen. Dann wird aus Kuhbier Kuhstock, dröhnen die Bässe durch den Abend und die Nacht. Und aus dem Dorf kommt keine Kritik. Vielmehr kommen die Leute, auch etwas ältere, hocken sich ins Gras oder auf die Bänke in den großen Zelten.

Die Jugend rockt und die etwas reifere Jugend schüttelt ab und an den Kopf, was die jungen Leute denn da so für Musik machen. Den etwas älteren Semestern sind auch die beiden Damen zuzurechnen, die mit aufmerksamem Blick Richtung Bühne spähen. "Da vorn spielt unser Enkel", sagen sie. Der Enkel ist Marcel Kluge. Er kommt aus Kuhbier, studiert in Hannover, ist dort in der Band Mariani Gitarrist. "In Hannover können wir Marcel nicht hören. Hier haben wir die Gelegenheit", freuen sich die beiden Damen. Apropos Gelegenheit: "Ich organisiere Kuhstock ja schon lange mit, diesmal hat sich die Gelegenheit ergeben, dass unsere Band hier spielt. Das ist super", findet der Gitarrist.

Damit Kuhbier einmal im Jahr zu Kuhstock wird, Hunderte auf der Wiese feiern können, kümmern sich die jungen Leute mit Karsten Lehmann an der Spitze das ganze Jahr. "Das fängt schon bei den Finanzen an. Die müssen zusammenkommen. In diesem Jahr haben wir uns richtig teure Profitontechnik aus Berlin geleistet. Das kostet. Wir sind das ganze Jahr über aktiv, um Geld zusammen zu bekommen", sagt Lehmann und dank all jenen aus dem Dorf, "die uns helfen", vielfach seien das auch die Eltern. Auch die Gemeinde führt Karsten Lehmann ins Feld, "die uns nach Kräften unterstützt".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen