zur Navigation springen
Lokales

14. Dezember 2017 | 03:39 Uhr

Die Letzte hat 4972 Gründe zur Gelassenheit

vom

svz.de von
erstellt am 28.Apr.2011 | 08:31 Uhr

Rostock | Die Hochzeit des Jahres: Heute treten Prinz William, der älteste Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles, und Kate Middleton in der Londoner Westminster Abbey vor den Traualtar. Weltweit sitzen Millionen Menschen vor den Bildschirmen und sehen dabei zu. Nicht so Karin Vogel. Die muss arbeiten. Dabei hat die Rostockerin eine besondere Verbindung zur britischen Königsfamilie: Sie ist die Letzte in der Thronfolge, die Nummer 4973. "Das ist eine sehr entspannte Position", sagt Vogel. "Da kann ich mich locker zurücklehnen."

Dass sie über Sophie von Hannover auch entfernt mit Queen Elisabeth II. verwandt ist, ist für die 38-Jährige nicht mehr als eine nette kleine Anekdote. "Das britische Königshaus begleitet mich nicht täglich", sagt sie. Bei ihrem bislang einzigen Besuch in London besichtigte Vogel noch nicht einmal den Buckingham Palace. Und auch die Hochzeitsvorbereitung von William und Kate sind an ihr vorbeigegangen. "Ich hatte einfach keine Zeit, mich damit zu beschäftigen", sagt sie. Stattdessen konzentriert sich die Psychologin ganz auf ihren neuen Job am Rostocker Südstadtklinikum.

Das Vereinigte Königreich und die Briten mag die Rostockerin dennoch. Die wunderschöne Landschaft, die spannende Hauptstadt und der besondere Lebensstil haben es ihr angetan. Sogar für die Monarchie hat Vogel etwas übrig: "Ich finde es schön, dass es sie noch in einigen europäischen Ländern in Verbindung mit einer Demokratie gibt." Mit den Royals auf den vorderen Rängen in der Thronfolge tauschen möchte sie aber nicht. Die große Verantwortung, die vielen Aufgaben und die mangelnde Privatsphäre schrecken sie ab. So gehört Karin Vogel auch nicht zu den Frauen, die von einer Hochzeit wie der von William und Kate träumen. "Solch ein Fest wäre mir deutlich zu öffentlich, zu pompös", sagt sie bescheiden. Auch wenn die Psychologin die Live-Übertragung aus der Westminster Abbey heute nicht verfolgen kann, in die Wiederholungen am Abend wird sie schon mal reingucken - und zusehen, wie die ganz entfernten Verwandten feiern. Außerdem hat sie sich vorgenommen, demnächst mal wieder in die britische Hauptstadt zu reisen. Möglicherweise wird sie dann auch dem Buckingham Palace einen Besuch abstatten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen