Die Freude am gemeinsamen Gesang

von
30. November 2009, 09:04 Uhr

Perleberg | Gospelklänge erfüllten am Sonnabend vom Vormittag bis zum Abend die Aula im Gottfried-Arnold-Gymnasiums Perleberg. Zum elften Mal hatte die Aula-Gemeinde als Teil der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wittenberge zum Gospelworkshop eingeladen.

"Erstmals integrierten wir im vergangenen Jahr auch Kinder. Dieses generationsübergreifende Singen wurde so gut angenommen, dass wir es fortführten", erzählten die Organisatoren Siegbert Neumann und Michael Preuß. Mit Erfolg - für die Betreuung der mehr als 20 Mädchen und Jungen sorgten sechs Mitglieder der Gemeinde, die mit ihnen sangen, aber auch die Nachmittagsversorgung der Teilnehmer mit verzierten Kekse und gebastelten essbare Kerzen versüßten. Am Nachmittag stieß Darius Rossol zu den Kindern, um auch mit ihnen Gospels einzuüben.

Der Gospelmusiker aus Hannover Rossol und Frank Wedel sind die "Macher" des Workshops. Und das von Anfang an. Frank Wedel, der 1992 in Stendal ein musikalisches Bildungszentrum gründete, prägt seit Jahren auch die Nachwuchsförderung in Perleberg mit und ist musikalischer Begleiter der Aula-Gottesdienste.

"Die Idee des Gospelworkshops entstand aus Gesprächen mit dem damaligen Jugendpfarrer Andreas Weiß", erzählte Wedel. Er selbst verstehe sich "als Begleiter und Ermutiger". Viele Teilnehmer würden in ihrem Selbstwertgefühl gestärkt, öffentlich zu singen und auch Solostrophen zu übernehmen. "Gospelgesänge haben Anbetungscharakter zu Gott. Mit ihnen kann man Glauben leben und mit anderen teilen. In der Gemeinschaft gemeinsam Musik machen, das ist es, was Christen und auch Nichtchristen hier vereint", hob Michael Preuß hervor, warum der Workshop sich weiter großer Resonanz erfreut.

"Ich bin schon ganz gespannt und freue mich auf das Singen", meinte die elfjährige Annabell Glomke aus Nebelin, die erstmals zum Workshop kam. Patricia Frank (17) aus Düpow gefiel es im vergangenen Jahr so gut, dass sie wieder mit dabei sein wollte. Maria Ahlberg und Waltraud Franke aus Bad Wilsnack, beide Seniorinnen, sind durch das Singen im Kirchenchor bzw. Wilsnack Cantabile gesanglich vorbelastet, und wollten sich mit dem Gospelgesang einmal versuchen. Gestandene Gospelsänger sind zum Beispiel Benjamin Rüdiger oder Susanne Rösler. Sogar aus Gießen, Magdeburg und Düsseldorf reisten Teilnehmer an - ehemalige Schüler des Gymnasiums, die auswärts studieren bzw. arbeiten, den Workshop aber nicht versäumen wollten.

Das Singen um 19 Uhr vereinte alle zum Abschlusskonzert mit den erlernten Gospels - ergänzt durch den Chor des Gymnasiums, den Frank Wedel ebenfalls leitet. Im nächsten Jahr soll der Workshop wieder an zwei Tagen stattfinden - mit Abschluss in der Kirche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen