zur Navigation springen
Lokales

13. Dezember 2017 | 00:38 Uhr

Die Drei von der EMW-Oldie-Front

vom

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2010 | 07:38 Uhr

Ludwigslust/Prislich/Rastow | Wenn sie mit ihren EMWs auftauchen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Rede ist von drei Mannsbildern, deren stahlgewordene Liebe den Motorrädern mit dem rot-weißen Firmenlogo gilt. Es erscheint ein wenig ungewohnt. Und doch sind es die Landesfarben Thüringens, die die einstige Ost-BMW zieren. Nur wenigen ist noch bekannt, dass es in diesem Bundesland in Eisenach vor über einem halben Jahrhundert eine nicht unbedeutende Motorradproduktion gab.

"Ich habe vor etwa zwölf Jahren in einer Müllkuhle einen Motor gefunden und mir ein Jahr lang alle anderen Teile zusammen gesucht", erinnert sich Matthias Schulz. Der 41-jährige, der sich seine Brötchen als Dachspengler verdient, besitzt seit elf Jahren seine schwarze Schöne aus den Eisenacher Motorradwerken. "Ich habe die Buchsen für die Ventilführung selbst gedreht und die Kurbelwelle überarbeitet", erzählt der Ras tower weiter. Ein Jahr lang habe er kaum geschlafen und gegessen, nur montiert und restauriert. "Dafür sprang die Maschine nach dem Zusammenbau auf Schlag an. Selbst die Batterie von 1964 hält noch den Strom."

Ganz anders ist Fred Ringel aus Ludwigslust zu seiner EMW gekommen. "Ich habe sie mir vor zehn Jahren gekauft. Sie war stillgelegt und als Chopper umgebaut. Dann habe ich angefangen, sie behutsam wieder in ihren Originalzustand zurückzuversetzen", berichtet der 37-jährige Kaufmann.

Ralf Bulz aus Prislich rollt seit zwei Jahren auf seiner Maschine aus dem Jahre 1958 durch die Lande und ist glücklich, wenn er den gut gefederten Sattel unter sich spürt. "Mit einem Oldtimer pöttelt man viel gemütlicher. Zeit verliert ihre Bedeutung, der Weg wird das Ziel", umreißt der 48-Jährige seine Leidenschaft. Zusammen mit seinen beiden Kumpels steuert er jedes Jahr einige Oldtimertreffen an. "Auch ich kenne meine Maschine bis zur letzten Schraube, da kann man sich weite Strecken erlauben", gesteht der Biker. Die nächste längere Ausfahrt ist an die Geburtsstätte ihrer rollenden Lieblinge geplant. "Vom 13. bis 15. August findet in Eisenach das nächste EMW-Treffen statt. Da wollen wir unbedingt hin, um mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln, ein bisschen zu feiern und uns andere wundervoll restaurierte Maschinen aus ganz Deutschland anzusehen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen