zur Navigation springen
Lokales

12. Dezember 2017 | 01:33 Uhr

Der Star feilt selbst am Bühnen-Konzept

vom

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2010 | 08:12 Uhr

Die Platte

Herbert Grönemeyer arbeitet an seinem neuen Album. Ein Titel fehlt der Platte noch. Die Musik, so sagte er gestern in der Yachthafenresidenz Hohe Düne, sei aber weitgehend fertig komponiert. Jetzt beginne er damit, die Texte zu schreiben. "Die Platte wird druckvoller als ,Zwölf. Gitarrenlastig, elektronisch und simpler - im positiven Sinn", sagt er. Im Frühjahr 2011 soll die erste Single-Auskopplung auf den Markt kommen. Dazu will er eine Platte mit ins Englische übersetzten Stücken herausbringen.

Zuletzt hatte Grönemeyer den Soundtrack zum Kinofilm "The American" mit George Clooney in der Hauptrolle geschrieben. Es ist der erste komplette Soundtrack für einen Hollywood-Streifen aus seiner Feder - und ein gemeinsames Projekt mit dem Regisseur Anton Corbijn, einem langjährigen Freund von ihm.

Die Tour

Acht Wochen lang wird Grönemeyer im nächsten Jahr durch Deutschland, Österreich und die Schweiz touren. 14 Städte stehen insgesamt auf dem Plan. Grönemeyer spielt am 31. Mai 2011 in Rostock. Im Norden folgen weitere Konzerte: Hamburg (1. Juni), Hannover (4. Juni), Berlin (5. Juni). Die letzten Vorbereitungen laufen noch. So steuert Grönemeyer zurzeit auch seine Einfälle für das Bühnenkonzept bei. "Schließlich wollen die Leute mehr zu sehen bekommen als mich, wenn ich da so stehe und träller", sagt er. Gerade sei das Team dabei, mehrere Bühnen zu entwerfen - und zu prüfen, ob die Ideen technisch auch umsetzbar seien.

Die Tickets

Der Kartenvorverkauf für die Tournee beginnt am kommenden Sonnabend, 2. Oktober. Zunächst gibt es die Tickets exklusiv im Internet auf www.eventim.de, ab dem 9. Oktober dann auch an allen anderen Vorverkaufsstellen.

Die Rekordzahlen

In Deutschland hat niemand mehr Alben verkauft als Grönemeyer. Mit insgesamt mehr als 13,3 Millionen Alben führt er die offizielle Alltime-Rangliste der Gold- und Platinauszeichnungen an, wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) mitteilt. Auf dem zweiten Platz folgt Phil Collins mit 12,5 Millionen verkauften Alben in Deutschland, auf Platz drei Marius Müller-Westernhagen (11,2 Millionen). Mit "Mensch" erreichte Grönemeyer 2002 erstmals auch Platz eins der deutschen Single-Charts. Seine letzte Tour "12 live" sahen 2007 eine Million Menschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen