zur Navigation springen
Lokales

25. November 2017 | 09:08 Uhr

Denksportler sichern Titel und Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow holt Landesmeisterschaft und spielt künftig in der Oberliga

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 18:30 Uhr

Es ist vollbracht! Mit einer Energieleistung bezwang die gastgebende Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow am letzten Verbandsliga-Spieltag die bis dahin führende Mannschaft von SF Schwerin III mit 4,5:3,5 Punkten. Damit sicherte sich das Team aus der Barlach- und Bergringstadt den Titel des Mannschaftsmeisters M-V und machte gleichzeitig den Aufstieg in die 3. Liga perfekt. In der kommenden Saison wird die SG in der zehngleisigen Oberliga spielen.

Fast sah es wie eine perfekte Dramaturgie aus, dass gerade der Tabellenerste gegen den Zweiten zum Saisonabschluss antreten musste. Weil Schwerin einen Mannschaftspunkt mehr auf seinem Konto hatte, musste die SG die Begegnung für sich entscheiden. Der Verlauf des Duells glich einem Krimi. Nach einem Remis von Holger Dettmann brachte Alexander Luther den Gastgeber in Führung. Nach dem Verlust am achten Brett stellte Armin Waschk am ersten Brett wieder die Ein-Punkt-Führung her. Der Spitzenspieler der SG, der eine Woche zuvor zum sechsten Mal den Landesmeistertitel bei den Senioren errungen hatte, musste sich lange stürmischen Angriffen seines Gegners erwehren, ehe er den vollen Punkt in den Hafen brachte.

Doch schon die nächste abgeschlossene Partie – Verlust am sechsten Brett - brachte den 2,5:2,5-Ausgleich. Am Gleichstand änderte sich nach den Remispartien von Oliver Ramp und Thomas Fidorra nichts. Alle Augen richteten sich im Anschluss auf Gerd Dettmann am zweiten Brett. Ein Remis oder eine Niederlage hätte Schwerin die Meisterschaft beschert. Der Teterower behauptete aber seinen Stellungsvorteil und gewann den für den Gesamtsieg so wichtigen Punkt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen