zur Navigation springen
Lokales

18. August 2017 | 12:42 Uhr

Dechow hofft auf Gläserne Molkerei

vom

Dechow | In der Gemeinde Dechow gibt es Pläne, eine Gläserner Bio-Molkerei anzusiedeln. Dadurch könnten 40 bis 50 Arbeitsplätze entstehen sowie Steuereinnahmen in die Haushaltskasse gespült werden, sagte gestern Dechows Bürgermeister Jürgen Haupt. Avisierter Standort der Anlage - inklusive Hofladen, Bistro, Themengarten, Schauweiden, grünem Klassenzimmer und Spielplatz - könnte ein ehemaligen LPG-Gelände am westlichen Ortseingang sein. "Die dort versiegelte Fläche könnte aufgebrochen und eine 35 Meter breite und 95 Meter lange Halle mit einer Höhe von sechs Metern errichtet werden", so Dechows Bürgermeister Jürgen Haupt.

Details zu der geplanten Ansiedlung der Biomolkerei sollen am Donnerstag, 23. September, im Dechower Dorfgemeinschaftshaus präsentiert werden. Beginn ist um 19 Uhr. Zu der Einwohnerversammlung werden auch Vertreter des Investors, des Landwirtschaftsministeriums und des Biosphärenreservates Schaalsee erwartet.

Der Geschäftsführer der Gläsernen Meierei, Hubert Böhmann, sprach gestern von konkreten Verhandlungen. Nähere Einzelheiten zu dem Projekt will das Unternehmen während der Einwohnerversammlung in Dechow bekannt geben. Im Spreewald betreibt das Unternehmen seit wenigen Monaten bereits eine Gläserne Molkerei. Dort erfahren Besucher alles, was sie schon immer über die Herstellung von Milch, Butter und Käse wissen wollten.

Sollten die Pläne des Investors in Dechow Realität werden, wäre dies aus Sicht von Bürgermeister Jürgen Haupt ein Sechser im Lotto. "Seit Jahren überlegen wir, wie die Flächen anders genutzt werden können. Es galt die Gefahr abzuwenden, dass dort Puten- oder Schweinemastanlagen entstehen. Jetzt könnte sogar eine Ankurbelung des sanften Tourismus gelingen", so Haupt. Bewohner des Dorfes müssten zudem nicht die Befürchtung haben, dass Milchlaster durch den Ort fahren. "Es würde nur die Zufahrt über den so genannten 1000-Meter-Weg geben", verdeutlicht Haupt.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2010 | 07:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen