zur Navigation springen
Lokales

13. Dezember 2017 | 08:33 Uhr

Das war ein Geldautomat

vom

svz.de von
erstellt am 03.Mai.2010 | 08:41 Uhr

Kavelstorf | Eineinhalb Wochen nach einem Sprengstoff- Anschlag auf einen Geldautomaten in Schwaan (Kreis Bad Doberan) haben unbekannte Täter im nahe gelegenen Kavelstorf erneut zugeschlagen. In der Nacht vom Sonntag zu Montag haben sie in der Filiale der Volks- und Raiffeisenbank einen Geldautomaten gesprengt. Wo der Automat stand, sind jetzt nur noch ein riesiges Loch in der Wand und verrußte Metallteile zu sehen. Die Überreste des einstigen Automaten sind im Foyer verstreut. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 45 000 Euro.

Die Einbrecher scheinen gut vorbereitet zu sein. Sie hebeln die Tür der ländlich gelegenen Bank auf und setzen die Überwachungsanlage außer Gefecht, indem sie die Kameras mit schwarzer Farbe besprühen. "Anschließend leiteten sie ein unbekanntes Gasgemisch in den Geldautomaten", sagt Volker Werner, Sprecher der Polizeidirektion Rostock. Nach dem Entzünden des Gases explodiert der Automat, wird aus der Wand gerissen und erzeugt eine Druckwelle, die sämtliche Scheiben des Foyers sprengen lässt. Der ausgelöste Alarm versetzt die Täter in Angst, sie fliehen ohne Geldkassette.

Die Kriminalpolizei konnte gestern Spuren sichern. Gestern gegen 7.30 Uhr konnten die Mitarbeiter der Kavelstorfer Geschäftsstelle ihren Dienst wieder voll aufnehmen. "Wir haben dort zusätzliches Personal, damit die Kunden ihr Bargeld bekommen", sagt Frank Assmann, Vertriebsleiter der Rostocker Geschäftsstelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen