zur Navigation springen
Lokales

23. Oktober 2017 | 22:55 Uhr

"Das ist das Beste der Liga"

vom

svz.de von
erstellt am 05.Sep.2010 | 06:45 Uhr

Rostock | Obwohl Mohammed Lartey erst seit gut drei Monaten beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock unter Vertrag steht, hat der Kicker schon einen Eintrag ins Geschichtsbuch des Vereins sicher: Der Mittelfeldmann erzielte beim 3:0 gegen den VfR Aalen das erste Drittliga-Tor eines Ostseestädters überhaupt. Überhaupt scheinen seine Treffer von wichtiger Natur zu sein. Auch beim berauschenden 7:2 gegen Unterhaching traf der 23-Jährige, erzielte das zwischenzeitliche 2:2 unmittelbar vor dem Pausenpfiff zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt. "Tore sind immer schön, und wenn es wichtige sind, ist es um so besser", sagt Lartey, der sich mittlerweile in Rostock heimisch fühlt: "Ich habe mich super eingelebt und auch meine Wohnung komplett eingerichtet."

Hätte "Mo" gewusst, was in der spielfreien Woche auf seine Teamkollegen und ihn zukommt, wäre ihm eine Partie am Wochenende lieber gewesen: "Das Training war schon richtig hart. Da wäre es natürlich schon besser gewesen, wir hätten uns auf ein Spiel vorbereitet, anstatt die ganzen Läufe zu machen. Aber so etwas gehört dazu. Wir haben es geschafft und richten ab Dienstag die Konzentration auf Babelsberg." Beim Aufsteiger treten die Hanseaten am Sonnabend um 14 Uhr an.

Im System von Coach Peter Vollmann bekleidet Mohammed Lartey eine wichtige Rolle, ist der Ideen- und Taktgeber auf der Spitze der Mittelfeld-Raute. "Für mich ist das neu. Ich habe bislang nur außen gespielt. Aber ich freue mich, dass der Trainer mir das Vertrauen schenkt, und es macht mir großen Spaß", so der gebürtige Düsseldorfer. Er weiß aber auch, dass er eine riesige Verantwortung trägt: "Na klar. Man muss in der Zentrale viel mehr sprechen und dirigieren. Ich denke aber, das liegt mir. Bislang hat es ganz gut funktioniert, ist mir die Umstellung gelungen."

Wenn der Rechtsfuß über seine Mittelfeld-Kollegen Kevin Pannewitz, To-bias Jänicke und Björn Ziegenbein spricht, gerät er ins Schwärmen. "Ich glaube, das ist das Beste der Liga. Vor allem verstehen wir uns alle super und versuchen, Fußball zu spielen. Viele Mannschaften in der 3. Liga agieren mit langen Bällen, aber wir spielen unsere Chancen und Tore schön heraus. Ich denke, das ist ein großer Vorteil von uns", erklärt Lartey.

Die 7:2-Gala gegen Haching wertet er schon als ein Signal an die Konkurrenz. Zumindest hat es das Selbstvertrauen des Rostockers merklich gesteigert. "Das war ja auch nicht irgendein Gegner. Unterhaching ist mit ganz großen Ambitionen in die Saison gestartet, wollte oben mitmischen. Die muss man erst einmal so klar aus dem Stadion schießen", sagt Mohammed Lartey, der von den Hansa-Anhängern begeistert ist: "Die Fans spielen eine große Rolle. Man kann schon sagen, dass sie unser zwölfter Mann sind. Sie feuern uns das ganze Spiel über an. Die Stimmung ist sensationell."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen