Das 100-Millionen-Schmuckstück

Restaurator Rolf Krause listete die Schäden auf und  plant die  Fassaden-Arbeiten.
1 von 4
Restaurator Rolf Krause listete die Schäden auf und plant die Fassaden-Arbeiten.

von
02. September 2010, 12:50 Uhr

Schwerin | Baufahrzeuge starten ihre Motoren, ein Fahrstuhl rattert am Gerüst Richtung Dach, Handwerker klopfen, bohren und schrauben - es ist schwierig, sein eigenes Wort zu verstehen im Innenhof des Schweriner Schlosses. Doch Baulärm gehört hierher, seitdem die Sanierungsarbeiten 1990 begonnen haben. Mehr als 100 Millionen Euro sind bislang in das Gebäude geflossen, das Minister Volker Schlotmann gestern als "bauliches Kronjuwel des Landes" bezeichnete: 28 Millionen für das Herrichten als Landtagssitz, 63 Millionen in den Substanzerhalt, vor allem in die Gründung, in Fassaden, Dächer, Hauptportal und Orangerie. Neun Millionen Euro flossen in öffentlich zugängliche Bereiche. Und es wird weiter investiert.

Gemeinsam mit Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider stellte Bauminister Schlotmann gestern Nachmittag die neuen Arbeiten am Schloss vor. Bis 2014 werde es dauern, bis das Bauwerk zumindest von außen "fertig" ist. Doch auch danach würden die Arbeiten weitergehen, betonten die "Schlossherren": Hofdornitz, Silberkammer, Weinlaubsaal, weitere Museumsräume stehen auf der Wunschliste. Die größte Maßnahme aktuell ist die Sanierung der Innenhoffassade, momentan wird am so genannten Neuen Langen Haus gearbeitet. Restaurator Rolf Krause kartierte die Schäden: Teile der wertvollen Terrakotta-Fassade bröckeln bereits ab, es gibt offene Fugen, winzigkleine Haarrisse und tiefe Spalten, die sogar statische Probleme verursachen. Auch Salzbelastung gehört zu den Problemen, die aufwändig gelöst werden müssen. 1,9 Millionen Euro kostet die Sanierung des Neuen Langen Hauses, die bis 2012 dauern soll. In den kommenden Jahren wird u.a. die Restaurierung der Renaissanceterrakotten aus dem 16. Jahrhundert in der Orangerie in Angriff genommen. Dafür werden rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Zudem soll bis zum 450-jährigen Jubiläum der Kirchweihe 2013 die Schlosskirche instand gesetzt werden. Gesamtkosten: 4,6 Millionen Euro.

Schweriner können sich von einigen der Millioneninvestionen am Sonntag, 12. September, selbst überzeugen: Dann ist Tag des offenen Landtags. 2009 schauten sich übrigens insgesamt 64 000 Besucher den Landtag an, 180 000 das Schlossmuseum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen