Darum liebe ich mein "grünes Paradies"

23-33268492.jpg
1 von 4

von
08. Juni 2010, 11:08 Uhr

Bützow | Erholung, Ruhe und Gemütlichkeit sowie ein Schwätzchen über den Gartenzaun, das schätzen die Gartenbesitzer an ihrer grünen Oase am meisten.

"Über den Gartenzaun tauschen wir mit unseren Nachbarn Erfahrungen aus. Und wenn wir einmal in der Frühlingszeit Saat übrig haben, dann geben wir ihnen selbstverständlich etwas ab und umgekehrt genauso. Dann haben wir alle genügend Saat, um unser Gemüse oder unsre Blumen anzubauen. Und am Abend sitzen wir oft gemütlich zusammen. Ich möchte meinen Garten nicht missen. Im Sommer sind wir schließlich meist jeden Tag hier", sagt Inge Bor nier (58), Betreuerin in Bützow.

"Wir bauen im Garten zum Beispiel Kartoffeln, Zwiebeln und Erdbeeren an. Wenn wir das frische Obst und Gemüse aus dem Garten holen, sind wir manchmal erstaunt, wie viel das ist. Und es schmeckt viel besser als aus dem Discounter", meint die Bützower Möbeltischlerin Birgit Steinfurth (47).

Und auch die zweijährige Sarah Lena Gollnau aus Bützow kann sich den Sommer ohne einen Garten gar nicht vorstellen: "Ich mag im Garten spielen und planschen. Und im Sandkasten spiele ich immer mit meiner Schwester Catharina. Und als Onkel René hier war, haben wir zusammen gegrillt", schwärmt sie.

Käte Harm aus Sarmstorf erfreut sich besonders an den Blumen und am Lied der Amsel. "Sie singt uns jeden Tag ein Gute-Nacht-Lied, ist das nicht schön?", sagt die 69-Jährige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen