Darum liebe ich mein Gartenparadies

23-33269342.jpg
1 von 7

von
08. Juni 2010, 11:05 Uhr

Nordwestmecklenburg | Am kommenden Wochenende, dem 12./13. Juni, steht nach dem Gelb des Rapses die Farbe Grün in Mecklenburg-Vorpommern wieder hoch im Kurs. Denn dann öffnen Gartenbesitzer bereits zum vierten Male in Folge ihre "grünen Oasen" für die Öffentlichkeit und präsentieren so die Ergebnisse ihres gärtnerischen Schaffens. Wie vielfältig diese grünen Paradiese gestaltet sein können bzw. welche Motivationen die Gartenbesitzer beflügeln, sich als "Maulwürfe" zu betätigen, zeigte eine kleine Gartentour durch unsere Region. Zu sehen sind Nutz- und Ziergärten gleichermaßen. Während die einen immer etwas Frisches aus dem eigenen garten für eine schmackhafte und würzreiche Küche zur Verfügung haben, bevorzugen andere wiederum eine bunte Blumenvielfalt, an der sie sich täglich erfreuen.

In den Kleingartenanlagen Gadebuschs gehört auch der gesellige Plausch mit den Nachbarn und das Entspannen an der frischen Luft in der Natur für die Laubenpieper dazu. Eben ein richtiges kleines Gartenparadies, in dem die Zeit still zu stehen scheint und die große Tagespolitik mit all ihren aufgeregten Diskussionen plötzlich ganz klein wird.

Und sage keiner, junge Leute würden für die Gartenidylle allenfalls ein müdes Lächeln übrig haben. Manfred Kluge engagiert sich gerade im Garten seines Sohnes, dem jüngsten Pächter in der Anlage. Da dem Junior neben der Arbeit wenig Zeit bleibt, springt der Vater jetzt bei der ordentlichen Gestaltung des Gartens ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen