zur Navigation springen
Lokales

18. Dezember 2017 | 15:55 Uhr

CDU nimmt Kormoran ins Visier

vom

svz.de von
erstellt am 20.Mai.2010 | 01:17 Uhr

Nordwestmecklenburg | Der Kormoran, der von Anglern und Fischern ungeliebte schwarz gefiederte Vogel, soll wohlmöglich verstärkt zum Abschuss freigegeben werden. Darauf zielt eine Beschlussvorlage der CDU- Fraktion ab, über die der Kreistag am heutigen Donnerstag abstimmen soll.

Eine entsprechende Beschlussvorlage diskutierten die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft am Dienstag in Vorbereitung des Kreistages. Allerdings reichten die Anregungen aus den Reihen der Parteien Die Linke, Grüne und der SPD nicht aus, die Christdemokraten von ihrem Vorhaben abzubringen. Eher stehen wirtschaftliche Interessen im Vordergrund: "Den Fischereibetrieben ist ein rentables Wirtschaften zu ermöglichen", so der CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Heinrich Uhlmann in seiner Beschlussvorlage. Mit vier zu drei Stimmen entschied letztlich der Ausschuss, die Kormoranfrage unter dem Dach der Malzfabrik vorzuverhandeln. Im Detail will sich die CDU für einen Bestandsmanagementplan einsetzen, der den Fischräuber "besser in die Kulturlandschaft integrieren kann, ohne dabei andere Tierarten und Pflanzen irreparabel zu schädigen". In Vorbereitung dieser Maßnahmen möchten die Christdemokraten prüfen "ob das Verbot einer regulären Bejagung aufrechterhalten werden kann".

Im Umkehrschluss heißt dies für Luise Krüger (Partei Die Linke), den Vogel des Jahres 2010 zum Abschuss freizugeben. Blanker Populismus, meint Ausschussmitglied Krüger und wirft der CDU im Vorfeld Klientelpolitik vor. "Die Bestandskontrolle des Kormorans ist Aufgabe des Landes und ist bundesweit zu betrachten", so Krüger. Sie wundere sich dass lediglich die CDU ein Problem mit dem Kormoran habe, aber die Bestände im Nordwesten aus Sicht der Binnenfischerei und Biosphärenreservate scheinbar kein Problem darstellen. "Darüber hinaus bietet das Land MV betroffenen Fischereibetrieben ausreichend Möglichkeiten bestandsregulierend einzugreifen", sagt Krüger. Im Jahr des Kormorans über dessen Abschuss zu debattieren, rücke den Kreistag in kein gutes Licht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen