zur Navigation springen

Cannabis-Ernte im Kleingarten - ein Kilogramm beschlagnahmt

vom

svz.de von
erstellt am 20.Sep.2010 | 06:06 Uhr

Lüssow | Ein Kilogramm Cannabis, frisch geerntet in zwei Bastkörben, stellten Beamten der Polizeiinspektion Güstrow in der Nacht zu Sonntag in einem Auto sicher. Gleichzeigig klärten die damit eine Sachbeschädigung auf, der eigentliche Grund des Einsatzes.

Gegen 1 Uhr teilte ein Anrufer der Polizei mit, dass unbekannte Täter soeben ein Auto in Lüssow beschädigten. Die Polizei setzte unverzüglich mehrere Funkstreifenwagen ein, die kurz vor Eintreffen am Tatort auf ein ihnen entgegenkommendes Fahrzeug stießen. Der Fahrer hatte nicht nur das Fenster der Fahrertür geöffnet, sondern hielt auch noch eine Hacke in der linken Hand. Die Polizei kontrollierte die beiden Insassen sowie ihr Auto. "Dass die Hacke tatsächlich bei einem nächtlichen Ernteeinsatz benutzt wurde, bestätigte der Fund auf der Rücksitzbank", so gestern Volker Werner von der Polizeidirektion Rostock. Hier fanden die Beamten mehr als ein Kilo frisch geernteter Cannabispflanzen.

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer auch die Tatverdächtigen zu der zuvor telefonisch angezeigten Sachbeschädigung waren. Im Kofferraum des Wagens fand die Polizei nämlich ein fremdes Kennzeichen, das zu dem an einer Gartenanlage beschädigten Auto gehörte.

Aus dieser Gartenanlage stammten wiederum auch die beschlagnahmten Hanfpflanzen, stellten die Ermittler bei ihren Nachforschungen fest. "Die gärtnernden Tatverdächtigen hatten die Hanfpflanzen zwischen den Kartoffeln angepflanzt", so Volker Werner gegenüber SVZ. Die Ermittlungen gegen die beiden Männer dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen