zur Navigation springen
Lokales

16. August 2017 | 19:36 Uhr

Bunter Himmel über Warnemünde

vom

Warnemünde | Am Wochenende wurde es am Himmel über Warnemünde bunt. Beim diesjährigen Drachenfest auf Höhe des Teepotts gingen mehr als 100 Flugkonstruktionen in die Lüfte. Kleine Modelle für Kinder mit lustigen Motiven, schnelle und wendige Lenkdrachen sowie ausgefallene Windrosen zierten den Himmel.

Hunderte Besucher schauten dem Spektakel in der Luft begeistert zu und ließen auch eigene Drachen steigen, die neben den Fluggiganten winzig erschienen. So wie das Modell von Jamie Aszola. Doch dem Sechsjährigen war es egal, wie groß sein Drache ist, für ihn zählte der Spaß am Drachenfliegen. Die Spiel- und Sportgeräte, die mit Wind betrieben werden, wurden in Warnemünde in etlichen Variationen gezeigt. Ein überdimensionaler Hummer entfaltete im Wind seine volle Größe und auch andere Flugobjekte in verschiedenen Meerestierformen flatterten über dem Strand vor Warnemünde. Der Organisator des Festes, Frank Günther, war sehr zufrieden mit den Wetterverhältnissen und konnte so mehr als 100 Drachen in die Lüfte bringen. Auch wenn es bei manchen Modellen etwas länger gedauert hat und einige Tricks zum Starten nötig waren, am Ende erreichte jeder Drache den Himmel. Bei Sonnenschein und mäßigem Wind kamen auch Besucher gern an den Strand.

Einfache und aufwändige Konstruktionen bestaunen

Das Drachenfliegen hat eine sehr lange Tradition und wurde vermutlich einige Jahrhunderte vor Christus erfunden. Er besteht in der einfachsten Ausführung aus einem Segel, das durch ein Gestänge aufgespannt ist und durch eine lange Leine Kontakt zum Drachenpiloten hat. Doch die Flugobjekte werden nicht immer nur zum Spaß in die Lüfte geschickt. Manchmal dienen sie auch dem Transport oder sogar dem Antrieb von Schiffen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs. Doch solche Verwendungsmöglichkeiten haben am Wochenende in Warnemünde niemanden interessiert. Besonders den kleinen Jamie nicht, der einfach nur froh war, seinen Drachen in die Lüfte bekommen zu haben.

Doch vielen erwachsenen Drachenpiloten waren einfache Konstruktionen nicht genug. Sie setzten auf möglichst schnelle und aufwändige Modelle. Mit Lenkdrachen können die Piloten ganze Choreografien ausführen und die Wendigkeit unter Beweis stellen. Auf dem Warnemünder Drachenfest zählten nicht vorrangig die sportlichen Aspekte, sondern auch die ästhetischen. Die Besucher freuten sich über die große Vielfalt der in die Lüfte gestiegenen Flugobjekte. Bunte Girlanden, Drachen mit sehr langen Schwänzen, überdimensionale Windrosen, mit Luft gefüllte Figuren und Mattendrachen machten vielen Besuchern Lust, selbst ein Exemplar steigen zu lassen. Die Organisatoren haben vorgesorgt und einen Verkaufsstand eingerichtet. So konnten auch noch Kurzentschlossene Bekanntschaft mit dem Freizeitvergnügen machen. Nicht nur Kinder hatten ihren Spaß bei diesem Fest, sondern auch Eltern und Großeltern haben das bunte Treiben sichtbar genossen.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2010 | 06:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen