Bundesweiter Mangel: Kein Hausarzt in Sicht

von
22. Januar 2010, 08:54 Uhr

Prignitz | In Meyenburg hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) zwei halbe Zulassungen für Hausärzte erteilt. Mit dieser guten Nachricht kam gestern Wolfgang Herre, Sprecher der KV, in den Sozialausschuss des Kreistages. Die zwei Ärzte betreiben bereits eine Praxis in Plau am See. Dies sei erfreulich, aber nur eine kleine Verbesserung. Insgesamt gilt der Altkreis Pritzwalk bei Hausärzten als unterversorgt, erklärte Herre. Dennoch spreche die KV zum gegenwärtigen Zeitpunkt von einer statistisch gesehen guten ärztlichen Versorgung (wir berichteten gestern) in der Prignitz. Auf einen Hausarzt kommen 1544 Einwohner. Damit liege der Kreis nach Cottbus und Potsdam landesweit auf dem dritten Platz.

Schlusslicht sei die Prignitz bei den Hautärzten - ein bundesweites Problem, wie Herre ausführte. In Brandenburg gebe es vier offene Stellen für Hautärzte, aber "seit geraumer Zeit keine Nachfrage". Voraussichtlich werde sich dieser Umstand sogar noch weiter verschlechtern, denn die Honorierung dieser Facharztgruppe sei niedrig, das Interesse an einer solchen Ausbildung gering, erklärte Herre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen