zur Navigation springen
Lokales

24. August 2017 | 12:30 Uhr

Bundesweit einen Namen gemacht

vom

Mühlengeez | Knapp 1000 Aussteller und mehr als 1000 Tiere - die Mecklenburgische Landwirtschaftsausstellung (Mela) in Mühlengeez bietet von Donnerstag bis Sonntag wieder zahlreiche Attraktionen rund um die Landwirtschaft. Es ist bereits die 20. Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau in MV. "Besonders das Engagement der Tierzuchtverbände und dessen Mitglieder und der Handelsunternehmen von Landtechnik und Ausrüstungen haben dafür gesorgt, dass sich diese Messe in der Fachwelt bundesweit einen Namen gemacht hat und als Fachausstellung anerkannt ist", sagt Hans-Dieter Lucas, Geschäftsführer des Messe- und Ausstellungszentrums Mühlengeez. Renommierte Aussteller aus Deutschland und Europa haben ihren Stand auf der diesjährigen Mela schon im Frühjahr gebucht. "Es spricht für die Messe im Nordosten Deutschlands, wenn landwirtschaftliche Unternehmen und Verbände aus mehr als fünf Bundesländern zu den Stammgästen zählen", so Lucas. Zu internationalen Ausstellern zählen in diesem Jahr Firmen aus Dänemark, der Schweiz, Polen, Belgien, Lettland, Ungarn, Tschechien und den Niederlanden.

Zum Bauerntag der MeLa, der traditionell am Freitag stattfindet, hat Bundesministerin Ilse Aigner ihr Kommen zugesagt. Thema ist die gemeinsame europäische Agrarpolitik. Eröffnet wird die Mela am Donnerstag um 10 Uhr. Zum Jubiläum der Fachmesse haben die Veranstalter einige Neuigkeiten vorbereitet. "Zum einen wurde die Ausstellungsfläche deutlich erweitert, zum anderen haben wir im Interesse unserer Fachbesucher die Themenbereiche konsequent räumlich konzentriert", erläutert Lucas. Insgesamt umfasst das Messe-Areal 17 Hektar.

Neu ist ebenfalls eine eigens für das Tier des Jahres - die Honigbiene - errichtete Schauimkerei mit einer dazu gehörigen "Bienenweide". Auf dem erweiterten Areal wird jetzt auch eine Ausstellung rund um "Leben und Freizeit im ländlichen Raum" präsentiert. "Damit wollen wir Möglichkeiten für attraktives Leben in den Dörfern aufzeigen und Kontakte zwischen den Regionen anbahnen", so Lucas. Für die Präsentation der historischen Landtechnik stehe ebenfalls eine größere Fläche auf dem neuen Gelände zur Verfügung. Darum gruppieren sich diverse Angebote für Kinder, so auch das Zelt der Landjugend, die wieder eine Menge Aktionen für die jüngsten Besucher vorbereitet hat.

Auch die "Mela von oben" könne ein Besuchermagnet werden, hofft Lucas. Auf zwei Hebebühnen haben wagemutige Besucher erstmals die Möglichkeit, wahlweise aus 15 oder 30 Metern Höhe, das Messegelände und das Umfeld zu erleben und zu genießen.

Auch die Kinder-Mela wird in diesem Jahr noch mehr Platz bieten. Schon mit der Neuerung "Kinder-Mela" vor zwei Jahren hatten die Organisatoren großen Zuspruch erhalten. Aus den umliegenden Schulen wie auch aus allen Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns sowie aus Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren an den vier Tagen nahezu 500 Kinder aktiv. Diese "Lehrveranstaltung" findet in diesem Jahr in der Tierhalle 1 statt. Das "Grüne Klassenzimmer" im kleinen Vorführring ist ebenfalls ein neues Angebot für Lehrer und Schüler. Für jeweils eine Stunde am Tag gehört die ganze Tierhalle dem Nachwuchs.

Ein besonderer Höhepunkt soll zudem die 3. Deutsche Meisterschaft im Schlepperfahren werden, die am Sonnabend auf der Mela stattfindet. 42 aktive junge Landwirte aus allen neuen Bundesländern und viele Teilnehmer aus Schleswig-Holstein haben sich dafür angemeldet. Das große Finale findet am Sonnabend von 14.30 bis 16.30 Uhr im "Großen Ring" statt. Zudem werden am Wochenende bei einer schon traditionellen Meisterschaft die Waldarbeiter in verschiedenen Disziplinen ihre Besten ermitteln.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2010 | 05:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen