zur Navigation springen
Lokales

17. Dezember 2017 | 03:26 Uhr

BUND reicht erste Klage gegen A14 ein

vom

svz.de von
erstellt am 10.Mai.2010 | 07:15 Uhr

Magdeburg | Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) hat beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Klage gegen den ersten Bauabschnitt der geplanten Autobahn 14 Magdeburg-Schwerin eingereicht. Das bestätigte Julia Wendenkampf vom BUND Sachsen-Anhalt.

Die Klage richtet sich gegen den am 5. März 2010 vom Landesverwaltungsamt verfügten Pflanfeststellungsbeschluss für den ersten A-14-Bauabschnitt. Dieser reicht von der Anschlussstelle Wolmirstedt bis zur B 189 nördlich von Colbitz im Landkreis

Börde.

Der BUND hält den Beschluss für "rechtswidrig", weil er laut Wendenkampf Naturschutzbelange nicht in dem gesetzlich geforderten Maße berücksichtige. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre (CDU) sagte bei der Altmark-Konferenz in Gardelegen: "Ich bitte darum, dass sich das Gericht schnell mit der Klage beschäftigt."

Angekündigt hatte der BUND auch Klagen für den Prignitzer Autobahnabschnitte. Für diese liegt allerdings noch kein Planfeststellungsbeschluss vor, der jedoch Voraussetzung für eine Klage ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen