Horst : Zwischen Kuhflüsterer und Alltag

Landwirt Eckhard Meiners (l.) erklärt den Gästen der SVZ-Sommertour seinen Betrieb.
1 von 5
Landwirt Eckhard Meiners (l.) erklärt den Gästen der SVZ-Sommertour seinen Betrieb.

Landwirt Eckhard Meiners zeigt SVZ-Lesern seinen Betrieb in Horst. Bei Massentierhaltung ist auch Platz für unkonventinelle Wege.

svz.de von
25. Juli 2014, 15:48 Uhr

Ja, wir machen Massentierhaltung, sagt Eckhard Meiners. Der Landwirt aus Horst steht zu dem was er tut und vor allem hinter seiner Arbeit. Zusammen mit seiner Frau hat er vor 23 Jahren in Horst angefangen. Mittlerweile ist aus der einstigen LPG Parkow viel geworden. Wo es einst 370 Anbindeplätze gab, stehen mittlerweile große Offenställe mit 1000 Tieren, davon 600 Milchkühe und der Rest ist Nachzucht.

Zusammen mit der SVZ hatte Eckhard Meiners gestern zu einem Rundgang eingeladen. 15 Leser hatten sich zur SVZ-Sommertour angemeldet und durften auch hinter sonst verschlossene Türen schauen. „Sie können alles sehen, alles fragen. Ich pflege immer einen offenen Umgang. Wir haben nur diese eine Kugel und da sollten wir alle miteinander klarkommen“, betont Meiners. Und dann geht es auch schon los. Der erste Duft von Landwirtschaft steigt in die Nasen. „Hier sind wir in einem älteren Stall, gleich geht es aber in die schönen neuen“, verspricht Meiners und erklärt noch schnell, wie das denn so geht mit der eigenen Nachzucht.

Wie die auf dem Hof Meiners funktioniert und welche unkonventinellen Wege auch bei der Massentierhaltung möglich sind, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen