Gemeinde Baumgarten : Zwergenhus nach Wechsel eingespielt

Ob beim Trommeln oder Bauen, Svenja, Henrica und Fiona (hinten) sowie Raphael sind zusammen mit Heike Facklam schwer beschäftigt. Evelyn Bubber-Menzel
1 von 2
Ob beim Trommeln oder Bauen, Svenja, Henrica und Fiona (hinten) sowie Raphael sind zusammen mit Heike Facklam schwer beschäftigt. Evelyn Bubber-Menzel

Nach dem Wechsel in die Trägerschaft der Gemeinde hat sich die Arbeit im „Zwergenhus“ von Baumgarten gut eingespielt. Man möchte jetzt das Gemeindezentrum zur Kita umbauen. Die Eltern geben viel Unterstützung.

von
07. Januar 2013, 11:03 Uhr

Baumgarten | Munter quirlen in der Kita "Uns Zwergenhus" in Baumgarten die "kleinen Krabben" umher. An den Kindern ist vorbei gegangen, was Eltern, Team und Gemeinde lange in Atem hielt. Seit einem halben Jahr ist der Kindergarten in der Hand der Gemeinde, nachdem die private Trägerschaft endete. Damit ist Baumgarten neben Bernitt eine von nur zwei Gemeinden im Amt Bützow-Land, die sich einen eigenen Kindergarten leistet und die dazu steht.

"Weil die Einrichtung gut läuft und die Belegung es hergibt, haben wir die Arbeitsverträge für die drei Erzieherinnen in der Kita weiter verlängert", sagt Bürgermeisterin Astrid Peters. Nach all der Aufregung der ersten Zeit des Trägerwechsels habe sich alles beruhigt und es sei "ein gutes Arbeiten". Dass die Eltern den Kindergarten in Eigen initiative renoviert haben, sei großartig gewesen, erinnert sie. Damit hätten sie gezeigt, dass auch sie hinter der Kita stehen und diese im Dorf behalten wollen.

Da aber das "Zwergenhus" nur eine Baracke und schon über 50 Jahre alt ist, möchte die Gemeinde ihr Gemeindezentrum zu einem neuen Kindergarten umbauen. "Wir brauchen dafür 280 000 Euro und haben die Fördermittelanträge gestellt", so die Bürgermeisterin. Die Entscheidung darüber falle aber erst im ersten Quartal 2013.

Inzwischen aber fehlt es den Kindern auch im alten Gebäude an nichts. Innerhalb der von den Eltern bunt bemalten Wände tummeln sich die Kleinen fröhlich mit ihren Spielzeugen und bei den Beschäftigungen, die die Erzieherinnen unter Leitung von Heike Facklam sich für sie einfallen lassen. "Nach dem Morgenkreis, in dem wir Begrüßungslieder singen und Kreisspiele machen, beginnt die Angebotsphase", so die Kita-Leiterin. Die Kinder treiben Sport, basteln, malen, rechnen und beschäftigen sich mit allem, was ihnen Spaß macht. "Wir versuchen auch, jeden Tag raus an die frische Luft zu gehen", so Heike Facklam. In dem Zusammenhang lässt sie anklingen, dass es schön wäre, wenn der Spielplatz neu gestaltet und ein paar neue Spielgeräte angeschafft würden. "Dazu wollen wir der Gemeindevertretung einen Vorschlag unterbreiten", sagt die Kita-Leiterin. Sogar Englischunterricht gibt es für die Kinder ab vier Jahren und es wird viel Musik gemacht.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen