Bützow : Zwar Rentner, aber nicht gebrechlich

Seine Helden sind die ganz normalen Bürger, „die jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen, dabei aber nicht verzagen“.
Seine Helden sind die ganz normalen Bürger, „die jeden Pfennig zweimal umdrehen müssen, dabei aber nicht verzagen“.

Der Bützower Horst Rutenbeck ist trotz sicherer Rente noch immer fleißig am Werkeln in seiner Werkstatt. An das Zurücklehnen denkt er noch lange nicht.

svz.de von
24. April 2015, 16:39 Uhr

Horst Rutenbeck ist in Bützow durch die Feuerwehr, als ehemaliger Stadtvertreter, vor allem aber als Bauschlosser bekannt. Nach seiner Lehre in Bützow war er knapp zehn Jahre als Geselle beschäftigt. Später qualifizierte er sich in weiteren Bereichen und übernahm die Werkstatt seines Chefs in der Bützower Innenstadt 1982. Gemeinsam mit zwei Mitarbeitern expandierte der Betrieb und schließlich zog Rutenbeck mit seinem Unternehmen an den Stadtrand. „Wenn die Wende nicht gekommen wäre, hätte das gereicht“, sagt er heute. In den 90er Jahren wurde aber auch diese Werkstatt allmählich zu klein, so dass er nach Feierabend die heutige Halle aufbaute. „Das war eine harte Zeit, aber wir haben es überstanden.“ Heute steht Sohn Holger mit in der Werkstatt und übernimmt nach und nach die Geschäfte. Tochter Sandra ist im Büro ebenfalls mit im Boot. Neben der Arbeit engagierte Rutenbeck sich im Bützower Stadtrat und ließ sich zwei Mal aufstellen. Auch in der Feuerwehr war er jahrelang aktiv (SVZ berichtete). Redakteurin Sabine Herforth stellte Horst Rutenbeck die 20 Fragen zum Wochenende.

Das Interview finden Sie in der Ausgabe vom 25. April 2015 oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen