zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. November 2017 | 08:41 Uhr

Bützow : „Zombie-Apokalypse“ in Bützow

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Jugendclub Domizil veranstaltete gemeinsam mit dem Freizeittreff eine Gruselnacht. Jugendliche erschreckten Kinder bei der Nachtwanderung

svz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Nichts für schwache Nerven war die Nacht von Freitag auf Sonnabend im Bützower Jugendclub Domizil. Dieser richtete nämlich gemeinsam mit dem Freizeittreff die bereits zur Tradition gewordene Gruselnacht aus. Die Zusammenarbeit mit dem Freizeittreff sei ihr sehr wichtig, sagte Anke Dose vom Domizil. Die gemeinsame Gruselnacht ist ein Element, bei der beide Einrichtungen Hand in Hand arbeiten. Denn während das Domizil eher für Ältere, also Jugendliche, gedacht ist, ist der Freizeittreff eher für Kinder da. Für Groß und Klein sei die Gruselnacht immer wieder eine tolle Sache.

In drei Gruppen unternahmen die Kleinen jeweils eine Nachtwanderung. Und die Älteren nahmen dabei eine ganz besondere Rolle ein. „Die Kinder wurden von den Jugendlichen ordentlich erschreckt“, so Anke Dose. Dafür ließen sie sich eine ganze Menge „Gemeinheiten“ einfallen. „Die Jugendlichen waren sehr einfallsreich in der Umsetzung ihrer Methoden, um die Kinder richtig zu gruseln“, sagt Anke Dose. Es gab Zombies, einen Pestdoktor, einen Satanisten, Vampire, Geistermädchen, schwarze Wesen, gruselige Gestalten, die viele aus Filmen kennen, und eine ganze Menge (Kunst-)Blut. All das wurde eingesetzt, um den Kleinen einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Zu Schaden kam dabei natürlich niemand. Alle Beteiligten kamen, nachdem bei den Kleinen der Schrecken verflogen war, gemeinsam am Lagerfeuer zusammen, aßen Knüppelkuchen und Bratwurst oder schlürften Kürbissuppe. Die Erwachsenen ließen sich dabei einen Glühwein schmecken, die Kleinen Punsch.

Die Gespenster, Monster und Co. gingen danach aber nicht nach Hause. Sie blieben im Jugendclub und verbrachten dort noch eine schaurige Übernachtung, die natürlich dem Anlass entsprechend mit spannenden (und gruseligen) Geschichten sowie Horrorfilmen gespickt war. Eine Menge Spaß war auch bei Kartenspielen und Karaoke angesagt. Das einzige, was bei all dem Spaß und Schauer zu kurz kam, das war der Schlaf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen