Bützow : Ziel: eine neue Schloßstraße bauen

<strong>Noch holpern hier</strong> in der Schloßstraße die Fahrzeuge über das  Kopfsteinpflaster. Im nächsten Winter sollen sie schon über eine Asphaltdecke rollen. <foto>Ralf Badenschier</foto>
1 von 2
Noch holpern hier in der Schloßstraße die Fahrzeuge über das Kopfsteinpflaster. Im nächsten Winter sollen sie schon über eine Asphaltdecke rollen. Ralf Badenschier

In Bützow werden jetzt die schon lange geplanten Straßenbauarbeiten vorangetrieben. Der Entwurf zum Ausbau und zur Gestaltung der schmalen, aber wichtigen Schloßstraße liegt jetzt vor.

svz.de von
21. Januar 2013, 10:06 Uhr

Bützow | Die Zeit drängt. In diesem Jahr sollen die Bauarbeiten sowohl in der Rühner Straße als auch in der Schloßstraße in Bützow beginnen und zugleich abgeschlossen werden. Hintergrund: Dem Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverband wurden für dieses Jahr Fördermittel in Aussicht gestellt für die Neuverlegung des Wasser- und Abwasserleitungsnetzes. Die Fördermittelperiode läuft 2014 aus. Also gilt es, jetzt zuzufassen.

Deshalb werden jetzt die ebenfalls schon lange geplanten Straßenbauarbeiten vorangetrieben. Der Entwurf für die Gestaltung der Schloßstraße, die der Stadt gehört, steht nun zur Diskussion. Vorige Woche beriet der Hauptausschuss dazu. Bau- und Sanierungsausschuss folgen, ehe dann am 29. Januar die Stadtvertreter über den Entwurf entscheiden.

Das Papier, das ein Ingenieurbüro jetzt auf den Tisch gelegt hat, baut auf Entscheidungen aus dem Vorjahr auf. Erstens: Die Schloßstraße bleibt eine städtische Straße. Zweitens: In der Schloßstraße bleibt es beim Ein-Richtungs-Verkehr.

Einbahnstraße soll bestehen bleiben

Geplant ist eine viereinhalb Meter breite Fahrbahn die, wie bisher, vom Forsthof kommend in Richtung Innenstadt führt und am heutigen Gänsemarkt auf die Langestraße stößt. Das grüne Rondell verschwindet gänzlich, soll durch andere Gestaltungselemente ersetzt werden. Der Gehweg auf der Seite des Krummen Hauses wird ein kombinierter Geh- und Radweg mit einer Breite von drei Metern. Dies gilt auch für den "Engpass" kurz vor dem Krummen Haus. In diesem Bereich wird die Fahrbahn schmaler.

Mit dem Entwurf liegt eine Diskussionsgrundlage auf dem Tisch, die durch konkrete Vorschläge ergänz oder verändert werden kann. Dazu gehört z.B. die Überlegung, die 6. Wallstraße mit einzubinden, damit Autofahrer die Handelseinrichtungen in der Schloßstraße erreichen, wie Carsten Thiemann (CDU) anregte. Den erneuten Vorstoß von Wolfgang Wehrmann (EB), möglicherweise die Einbahnstraßenregelung umzukehren, erhielt eine deutliches "nicht machbar". Zwei von vielen Detailfragen, die in den kommenden Wochen im Rahmen der Diskussion um den Gestaltungsentwurf eine Rolle spielen werden.

Weiter nicht verkehrsfrei, aber deutlich beruhigt

Der Ausbau der Bützower Schloßstraße ist auch unter einem anderen Aspekt wichtig. Erstens: Die Schloßstraße gilt als Umleitungsstrecke, wenn die Brücke am Aalfang und die Straße Vor dem Rühner Tor saniert werden. Arbeiten die sich in den nächsten Jahren anschließen sollen. Sie sind Voraussetzung, um dann die beschlossene neuen Verkehrsführung in der Warnowtadt umzusetzen. Im Gegenverkehr geht es künftig durch Rühner Straße und Straße vor dem Rühner Tor um das Schlossplatzareal herum. Die Schloßstraße wird aber damit auch künftig nicht komplett verkehrsfrei, aber verkehrsberuhigend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen