zur Navigation springen

Tag des offenen Hofes : Zepeliner zeigt seinen Mühlenhof

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Am 12. Juni können sich Interessierte auf dem Betriebsgelände von Benedikt Ley umsehen

svz.de von
erstellt am 19.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Landwirt schafft Leben – unter diesem Motto öffnet Benedikt Ley am „Tag des offenen Hofes“ seine Stalltüren für Besucher. Am 12. Juni haben Gäste die Möglichkeit, sich auf dem Mühlenhof Zepelin über die Landwirtschaft zu informieren und Einblicke in den Arbeitsablauf des Betriebes zu bekommen.

„Unser Schwerpunkt liegt auf der Marktfrucht, also Getreide, Raps, Mais. Daneben betreiben wir die Aufzucht von Milchkühen und mästen Schlachtvieh“, sagt Ley. Der gebürtige Oberbayer eröffnete vor drei Jahren seinen Betrieb in Zepelin. Dort beschäftigt er fünf Mitarbeiter, die sich um rund 650 Tiere und knapp 700 Hektar Grünland und Ackerbau kümmern.

„Am Tag des offenes Hofes bieten wir Fahrten mit dem Planwagen über unsere Felder an“, sagt Ley. Dort werden den Besuchern die verschiedenen Sorten gezeigt und die Bewirtschaftung der Felder erklärt. „Wirtschaftliches Arbeiten und der Umweltschutz müssen sich nicht ausschließen. Wir wollen den Gästen zeigen, wie ein konventioneller Betrieb funktioniert, der dabei aber nur die absolut notwendigste Menge an Dünger und Pflanzenschutz einsetzt“, berichtet der Landwirt.

Gleiches gilt für die Aufzucht und Mast von Kühen. Auf dem Mühlenhof verteilen sich die Tiere auf vier Ställe. „Wir bekommen das Kalb mit drei bis vier Monaten, ziehen es auf, besamen das Tier und der Landwirt bekommt dann eine fertige Kuh mit Kalb im Bauch wieder zurück“, erzählt Ley. Über die verschiedenen Stationen, die ein Tier auf dem Hof durchläuft, können sich Interessierte direkt in den Ställen informieren. „Dafür bauen wir Tafeln auf und bieten Führungen an.“ Den übrigen Wissensdurst können Gäste noch an diversen Informationsständen von Saatgutfirmen bis zum Bauernverband Bützow stillen.

Neben dem Gedanken der Aufklärung über Landwirtschaft soll der Spaß am Tag des offenen Hofes nicht zu kurz kommen. „An einem Gummi-Euter können die Leute das Melken üben“, sagt der Landwirt. Doch damit nicht genug: Zusätzlich wird es auf dem Mühlenhof eine Technikausstellung geben. „Dazu haben wir Partner eingeladen. Die kommen dann mit Maschinen, die wir selbst nur für bestimmte Zeitabschnitte im Jahr anmieten. So können wir den Besuchern eine Vielfalt bieten“, so Ley. Wer möchte, kann sich selbst hinter das Steuer eines Traktors setzen und seine Geschicklichkeit als Fahrer beweisen. Eine Station weiter wartet ein Quiz auf die Besucher. Dann geht es darum, das Saatgut zu erkennen und zu bestimmen. Auch die kleinen Gäste sollen ihren Spaß am Aktionstag haben. „Wir haben ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm für die Kinder. Eine Hüpfburg wird aufgebaut, sie können einen Tretschlepperparcour durchlaufen und vieles mehr.“

Mit einem Festgottesdienst wird der Tag des offenes Hofes um 10 Uhr eingeleitet. „Wir möchten bewusst die Verbindung zwischen Glauben und Landwirtschaft ziehen. Den Segen zu bekommen, ist uns wichtig. Wenn von oben kein Regen kommt, können wir auch nichts Gutes produzieren“, sagt Ley. Musikalisch begleitet eine Blaskapelle, die für den Aktionstag extra aus Bayern anreist, den Tag. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Der Aktionstag endet gegen 17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen