Zepelin : Zepeliner Honig preisträchtig

Astrid Grigull und ihr Mann Werner mit den preisgekrönten Honigsorten.
Foto:
Astrid Grigull und ihr Mann Werner mit den preisgekrönten Honigsorten.

Die Imker Astrid und Werner Grigull ließen ihren Honig prüfen und erhielten dafür jetzt Auszeichnungen

von
26. September 2017, 09:00 Uhr

Es war kein gutes Jahr, nicht für die Bienen, nicht für die Gärtner, nicht für die Landwirtschaft, sagt Astrid Grigull, Imkerin aus Zepelin. Das nasskalte Wetter habe dazu geführt, dass die Natur weniger Pollen und Nektar abgegeben habe. „Umso dankbarer sind wir über das, was wir bekommen haben. Wir sollten wertschätzen, was uns die Natur gibt. Die Bienen haben ihr Bestes gegeben“, sagt die Zepelinerin.

Und das Beste geben wollen auch sie und ihr Mann Werner Grigull als Imker. Deshalb haben sie ihren Honig auch begutachten lassen, vom Landesverband der Imker Mecklenburg-Vorpommerns. Und diese Prüfung erfolgt nach den Vorgaben des Deutschen Imkerbundes. „Viele Details werden da unter die Lupe genommen, wie zum Beispiel die Leitfähigkeit, die Konsistenz, das Aroma und der Geschmack“, erzählt Astrid Grigull. Während der Mela in Mühlengeez wurden Astrid und Werner Grigull dann für ihren Honig ausgezeichnet. Für ihren Sonnenblütenhonig gab es 4,48 von möglichen fünf Punkten und eine Silbermedaille. Ihr Mann bekam für seinen Rapshonig eine Bronzemedaille. „Das macht uns natürlich stolz“, sagt Astrid Grigull.

Sie stellten sich gerne dieser Prüfung, können sie doch mit gutem Gewissen ihre Produkte auch ihren Kunden anbieten. Der Test habe unter anderem gezeigt, dass der Honig frei von Pestiziden ist. Um solche Ergebnisse zu erreichen, sei es wichtig, dass sie immer im Gespräch mit Landwirten und Gärtnern sind. Mit den Landwirten sprechen sich die Imker zum Beispiel ab, über die besten Plätze, an denen die Bienenkästen aufgestellt werden können und geeignete Zeiten für den Einsatz von Spritzmitteln. „Ohne geht es nunmal in der Landwirtschaft nicht“, weiß auch Astrid Grigull.

Umso mehr zeige das Ergebnis und die Auszeichnung bei der Mela, bei der die Biene in diesem Jahr im Mittelpunkt stand, dass die Grigulls alles richtig machen. Der Honig war so rein, dass er sogar noch ein zweites Mal geprüft wurde. „Trozdem haben sie nichts gefunden“, sagt die Zepelinerin und lacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen