zur Navigation springen

Spenden für Bützow : „Wir wollen etwas beitragen“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Ob Taschengeld-Spende, Benefiz-Konzert oder Versteigerung – die Spendenbereitschaft nach dem Tornado in Bützow ist groß.

von
erstellt am 30.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Solidarität wird in Bützow nach dem verheerenden Tornado vor drei Wochen groß geschrieben und dieser Zusammenhalt trägt sich auch über die Stadtgrenzen hinaus. So auch in die kleine Gemeinde Bentwisch – nordöstlich von Rostock.

Nachbarschaftshilfe

„Als unsere Schüler von dem Sturm hörten, waren sie sehr betroffen“, erinnert sich Birgit Kerls-Schulz, Schulleiterin der Grundschule in Bentwisch, und fügt hinzu: „Es war kaum an normalen Unterricht zu denken – die Kinder hatten Redebedarf.“

Schnell war klar, dass die Mädchen und Jungen der ersten bis vierten Klasse etwas beitragen wollten. „Wir haben die vielen schlimmen Bilder gesehen und wollten, dass es in Bützow wieder bunt ist“, sagt Kerls-Schulz. Mit dem Computer wurden Schmetterlinge gemalt, es wurden Briefe geschrieben und das eigene Taschengeld hergegeben. Am Ende kamen 300 Euro für die Grundschule am Schlossplatz zusammen, die die Schülervertreter in dieser Woche gerne entgegennahmen.

Schüler helfen Familie

„Wir hatten Tränen in den Augen, als wir davon erfuhren“, erzählt Manuela Wolfs. Am Donnerstag erhielt sie einen Anruf von Gudrun Radziwolek, Schulleiterin der Regionalen Schule Bützow. Die Schüler der Klasse 6a, in die auch Sohn Kevin geht, hatten einen Kuchenbasar organisiert. „Eine tolle Aktion, denn sie kam ganz allein von den Schülern“, so Radziwolek. Die Einnahmen – stattliche 130 Euro – überreichten sie nun gestern an Manuela und Hans-Jörg Wolfs. Die Eltern von fünf Kindern haben beim Tornado ihr Wohnung in der 2. Ausfallstraße verloren und so gut wie die gesamte Wohnungseinrichtung. Zur Zeit leben sie bei der Mutter von Manuela Wolfs, nur wenige Meter weiter. „Mit elf Personen auf 80 Quadratmeter“, so der junge Familienvater. Doch auch dort müssen jetzt alle raus, weil die Wohnung ebenfalls vom Tornado geschädigt wurde. „Antje Wolff vom Demokratischen Frauenbund hat sich sehr für uns eingesetzt“, erzählt Hans-Jörg Wolfs. So steht jetzt der Umzug in eine neue Wohnung in Steinhagen an. „Dank Euch allen“, wendet sich Manuela Wolfs an die Mitschüler ihres Sohnes und verspricht: „Wenn wir in unserer neuen Wohnung sind, gibt es für alle ein Frühstück.“

Für den guten Zweck

Ein Ende bedeutet auch ein Neuanfang. Dieser Gedanke spielte am Mittwoch bei der Veranstaltung „Besinnen und Danken“ in der Stiftskirche und auf dem Kirchenplatz eine bedeutende Rolle. Und so kann man auch die Aktion von Steffen Meißner verstehen. Der Bützower, der in Zürich arbeitet, hat aus einem Baum vom Sportplatz zwei Holzobjekte gefertigt (SVZ berichtete). Nun wurden sie versteigert. Für 150 Euro ging ein Vogelhaus an Bürgermeister Christian Grüschow. 255 Euro „investierte“ Frank Günther aus Plaatz, in der Region als DJ Theo bekannt, „für den guten Zweck“. Der Wagen soll nun mit Blumen gefüllt werden, verriet er.

Alles zum Thema Tornado in Bützow unter: www.svz.de/tornado

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen