Der heiße Draht : Wind „pfeift“ durch Bushaltestelle

Bärbel Jochens ist verärgert. Seit zwei, drei Jahren zieht es hier an der Bushaltestelle am Forsthof, denn eine der Rückwände aus Glas fehlt. Mehrmals hat sie öffentlich darauf aufmerksam gemacht. Doch passiert ist nichts.
Bärbel Jochens ist verärgert. Seit zwei, drei Jahren zieht es hier an der Bushaltestelle am Forsthof, denn eine der Rückwände aus Glas fehlt. Mehrmals hat sie öffentlich darauf aufmerksam gemacht. Doch passiert ist nichts.

Der heiße Draht: Bützowerin Bärbel Jochens verärgert: Schon zweimal fehlende Scheibe angemahnt / Doch es ändert sich nichts

svz.de von
10. April 2015, 11:21 Uhr

„Von höherer Stelle wundert man sich darüber, weshalb Politikverdrossenheit zunimmt und Wahlbeteiligungen so niedrig sind“, stellt Bärbel Jochens in einem Brief an SVZ fest. Und sie liefert auch gleich die Antwort: „Es ändert sich ja doch nichts.“

Warum die Bützowerin so verärgert ist, schildert sie in einem Brief an die Bützower Zeitung und bei einem Vor-Ort-Termin, zu der wir sie gebeten haben. Knackpunkt ist das Buswartehäuschen in der Straße Am Forsthof, gegenüber der dortigen Apotheke.

Bereits am 7. August 2014 schrieb Bärbel Jochens in einem Leserbrief in der SVZ unter anderem: „An der Bushaltestelle am Forsthof sieht es sehr wild aus. Seit einigen Jahren, etwa zwei oder auch länger, fehlt eine Scheibe an der Rückwand in der Bushaltestelle, die Sträucher, die angepflanzt wurden, konnten sich gut ausbreiten. Da diese nicht geschnitten werden, können sie sich im Bushäuschen durch die fehlende Scheibe breit machen und langsam aber sicher die Sitzbank umranken. Überhaupt müsste die gesamte Hecke geschnitten werden, damit wieder ein ansehnliches Bild entsteht. Oder soll hier ein ,Dornröschenbushäuschen’ als Touristenattraktion entstehen? Abhilfe tut Not! Wer ist also zuständig? “

Es tat sich nichts. Nach unserem Bushaltestellen-Check durch unseren Schüler-Praktikanten Tom Raabe am 17. November vergangenen Jahres – er begutachtete die Haltestellen in Bützow aus seiner ganz subjektiven Sicht – wandte sich Bärbel Jochens noch einmal in einem Leserbrief an SVZ. Sie schrieb u.a.: „Bezugnehmend auf den Bushaltestellencheck möchte ich mich bei Tom Raabe bedanken. Doch auch ein kleiner Wermutstropfen mischt sich unter.“ Jochens verweist auf den Leserbrief von August und stellt fest: „Außer einigen Zweigen, die um die Sitzfläche rankten, welche abgeschnitten wurden, hat sich nichts geändert. Weiterhin fehlt eine Scheibe an der Rückseite und eine ungepflegte Hecke wächst munter weiter. Wann ändert sich dieser Zustand?“

Und auch heute, ein weiteres halbes Jahr später hat sich am Forsthof nichts getan. Bärbel Jochens: „Eigentlich müsste ich sagen, was soll ich mich aufregen? Doch wir müssen uns immer wieder einmischen. Vielleicht erlebe ich es doch noch, dass die fehlende Scheibe am Bushäuschen eingesetzt wird.“

Die Bützower Zeitung wandte sich deshalb jetzt an die Stadtverwaltung. Von Bauamtsleiterin Doris Zich gab es dazu folgende Antwort: „Für die Fahrgastunterstände liegt die Zuständigkeit bei der Stadt. Es ist sehr bedauerlich, dass durch Vandalismus solche Schäden entstehen. Die Scheibe wird ersetzt. Die Abarbeitung der anfallenden Aufgaben erfolgt entsprechend ihrer Dringlichkeit. Die Funktionsfähigkeit des Fahrgastunterstandes ist auch mit einer fehlenden Scheibe weiterhin gegeben, sodass dieses nicht als vordringliche Aufgabe eingeordnet wird.“ Für die Sauberhaltung des Geländes sei der Eigentümer verantwortlich. Der sei privat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen