Nach dem Unglück in Hermannshagen : Wie sicher sind Dorfteiche?

<strong>Natürliche Dorfteiche</strong> wie der in Hermannshagen müsse nicht eingezäunt sein.
Natürliche Dorfteiche wie der in Hermannshagen müsse nicht eingezäunt sein.

Dorfteiche gehören in vielen Gemeinden zum üblichen Bild. Oft umgeben von Schilf, verstärken sie das dörfliche Idyll. Doch gerade für Kinder können sie eine tückische Gefahr sein, wie das Unglück in Hermannshagen zeigte.

svz.de von
04. Juni 2012, 06:37 Uhr

Hermannshagen | Dorfteiche gehören in vielen Gemeinden zum üblichen Bild. Oft umgeben von Schilf, verstärken sie das dörfliche Idyll. Doch gerade für Kinder können sie auch eine tückische Gefahr sein, wie erst am Sonntag das Unglück in Hermannshagen zeigte, bei dem ein fünfjähriger Junge in den Teich in Hermannshagen stürzte (wir berichteten).

Unverzichtbar aber sind in den Gemeinden die Feuerlöschteiche, aus denen die Feuerwehren bei Bränden das Wasser beziehen. Auch von ihnen können Gefahren ausgehen, wenn sie nicht gesichert, sprich umzäunt sind. Das weiß auch Kreiswehrführer Mayk Tessin: "In unserer unmittelbaren Umgebung hat es zum Glück noch keinen Unfall an einem Feuerlöschteich gegeben. Ich weiß aber, dass es in anderen Gegenden schon Unfälle an solchen Teichen gab, auch mit tödlichem Ausgang", sagt er.

Um dem vorzubeugen, gebe es für die Einzäunung von Feuerlöschteichen bestimmte DIN-Vorschriften, erläutert er. "Es kommt ganz auf die Ausbaustufe der Böschung an, ob ein Feuerlöschteich eingezäunt werden muss oder nicht", so Tessin.

"Natürliche Teiche, die im Bedarfsfalle auch mal zur Löschwasserentnahme mit genutzt werden, müssen nicht extra eingezäunt werden", betont der Bützower Amtswehrführer Arnulf Greulich. Und um so einen natürlichen Teich handele es sich auch in Hermannshagen. "Es ist kein Löschteich, aber würde im Brandfall sicher zur Wasserentnahme mit genutzt", so Greulich.

Künstlich angelegte Löschteiche aber sollte man schon sichern, bekräftigt auch er.

In der DIN-Vorschrift für Löschwasserteiche heißt es dazu klipp und klar: Aufgrund von tragischen Unfällen in der Vergangenheit ist ein besonderes Augenmerk auf die Sicherung des Löschwasserteiches gegen unbefugtes Betreten und Spielen am Rand des Teiches zu richten." Die Umfriedung des Teiches müsse mindestens 1,25 Meter hoch sein. Je steiler die Böschung an einem künstlich geschaffenen Löschteich ist, desto zwingender sei die Sicherung durch einen Zaun, so Mayk Tessin.

"Feuerlöschteiche aus Folie müssen auf alle Fälle eingezäunt werden. Denn wenn man da reinfällt, kommt man nicht wieder raus", sagt er. Für den Ernstfall müsse eine Tritthilfe in so einem Folienteich enthalten sein", so Mayk Tessin.

Besonders notwendig sei dies natürlich an Standorten, in deren Nähe sich viele Leute aufhalten, ergänzt Arnulf Greulich. In so einem Falle sei dann auch ein Zaun um einen natürlichen Feuerlöschteich schon sinnvoll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen