zur Navigation springen

Bützow : Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

13. Bunter Kessel „krachte“ richtig

von
erstellt am 31.Aug.2014 | 17:38 Uhr

Dieser 13. Kessel Buntes kracht wirklich. Musik, Tanz, Akrobatik und viel Humor wurden geboten. Das Publikum kam voll auf seine Kosten und ließ sich auch nicht vom Regen „vertreiben“.

„Dass sie dafür extra noch eine Trainingscamp eingeschoben haben, zeigt doch wie ernst sie es nehmen“, freut sich auch Bianca Lübke. Sie moderiert wieder mit Michael Kloß die Show. „Das macht richtig Laune“, stellt Kloß fest. Und so wie die Tänzerinnen des Kulturvereins Rühn sich akribische auf den Gänsemarkt vorbereiteten (SVZ berichtete), so schoben auch die Sängerinnen und Sänger vom VS-Pflegeheim „Am Klingbach“ aus Jürgenshagen manche Probestunde ein. „Wir sind ja ein betreutes Wohnen und treffen uns ein-, zweimal im Monat zum singen“, erzählt Margrit Fischer. Irgendwann sagte mal einer: ,Damit treten wir beim Stadtfest auf’“. Aus dieser „Schnapsidee“ wurde dann ernst. So kommt es zum Auftritt der zehn Sängerinnen und Sänger, der Jüngste 67, die Älteste 93. Auch Marga Poltz gehört dazu. „Vor 30 Jahren habe ich noch im Kirchenchor mitgesungen. Doch dann machte die Stimme nicht mehr mit“, erzählt die ehemalige Bützowerin. Wenn wir jetzt singen, wen stört es da, wie das klingt.“

Doch der Chor brauchte sich nicht zu verstecken, wie auch nicht Anne-Marie Simmat, die junge Sängerin aus Göllin.

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen