Qualitz : Werkstatt für lebenslanges Lernen

Barbara Wetzel vor ihrer Werkstatt.
Barbara Wetzel vor ihrer Werkstatt.

Neulandgewinner AllerhandVerein bietet auf dem Land ein alternatives Kunst- und Kulturangebot für Kinder und Jugendliche

von
04. August 2015, 17:36 Uhr

„Ich hätte nie gedacht, dass wir eine Chance haben.“ – Die Chance „Neulandgewinner“ zu werden. Barbara Wetzel hat die Chance genutzt, denn sie konnte die Robert Bosch Stiftung in Berlin von ihrem AllerHand-Projekt überzeugen. Die Stiftung unterstützt seit Anfang des Jahres 17 regionale Bürgerprojekte aus ihrem Programm „Neulandgewinner – Zukunft erfinden vor Ort“ mit jeweils rund 50 000 Euro.

„Wir haben hier in unserer Region so viele kunst- und kulturinteressierte Leute. Aber die fahren nach Wismar, Rostock, Güstrow. Mit Kindern ein enormer Aufwand“, weiß sie. Vor vier oder fünf Jahren begann sie, mit Kindern und Jugendlichen im Güstrower Kinder- und Jugend-Kunsthaus zu arbeiten. Fast parallel dazu entstand dank des Musikers Martin Kleemann in Qualitz, gleich neben Katelbogen, ein kleiner Chor für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gudrun und Ernst Schützler beispielsweise förderten einmal im Jahr das Theaterspiel auf dem Pfarrgelände in Qualitz.

Mehr über das Projekt erfahren Sie in der SVZ vom 5. August sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen