Bützow : Weihnachtsstimmung in der Ministadt

Vereinsvorsitzende Birgit Czarschka (r.) und ihre Schwester Rosi Drews beim Brutzeln.
1 von 2
Vereinsvorsitzende Birgit Czarschka (r.) und ihre Schwester Rosi Drews beim Brutzeln.

Förderverein der Bützower Ministadt hatte zum Weihnachtsschmaus und zu Geselligkeit eingeladen / Verein mit etwa 20 Veranstaltungen im Jahr

svz.de von
26. Dezember 2013, 17:34 Uhr

Leckerer Entenbraten und Geselligkeit sorgten am gestrigen zweiten Weihnachtsfeiertag bei über 25 Bützowern in der Miniaturstadt für gute Stimmung. Schon zum zweiten Mal hatte der Förderverein der Ministadt Bützow alle, die den zweiten Weihnachtstag gern in Gesellschaft verbringen und nicht selbst kochen wollten, zum Festschmaus in den festlich geschmückten Gastraum in der Ministadt eingeladen.

Was im Umkehrschluss bedeutet, dass Mitglieder des Fördervereins der Ministadt auch am Festtag keine Zeit und Mühe scheuten, alles für das Festmahl und die Unterhaltung der Gäste vorzubereiten: Liebevoll hatte Vereinsmitglied Roswitha Noberat die Tische festlich eingedeckt, Vereinsvorsitzende Birgit Czarschka stand gestern zusammen mit ihrer Schwester Rosi Drews aus Warnow, ebenfalls Vereinsmitglied, den ganzen Vormittag zum Brutzeln in der Vereinsküche; die ersten Vorbereitungen zum Mahl hatten sie schon am Vorabend zu Hause getroffen. Peter Schmidt und Thomas Schuchardt vom Verein sorgten für die Unterhaltung der Gäste. Wozu neben Musik auch Videos von den früheren und immer noch beliebten Spaßmachern Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil gehörten.

„Ich find’ es hier wirklich toll. Ich bin begeistert, was hier immer so geboten wird und es gibt immer wieder was Neues. Ich bin Ostern, Pfingsten und eben auch Weihnachten hier. Es ist immer wieder schön hier“, sagt Adelheid Musche aus Bützow. Mit Kind und Kegel waren die Familien Dobke, Batarow und Wehrmann zum gemeinsamen Feiern des zweiten Weihnachtstages gekommen und alle fühlten sich sichtlich wohl.

Wer aber verbirgt sich eigentlich hinter dem Förderverein der Miniaturstadt, der an einem Feiertag zu einem Festtagsschmaus einlädt, der ehrenamtlich an die 20 Veranstaltungen im Jahr organisiert oder zumindest bei diesen mitmischt?

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Freitag-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen