Jürgenshagen : Weg frei für neues Einsatzfahrzeug

Löschangriff nass: Kameraden der Feuerwehr Jürgenshagen beim Flutlichtpokal 2019 in Steinhagen. Damit sie auch bei Einsätzen künftig gut aufgestellt sind, soll jetzt ein neues Einsatzfahrzeug bestellt werden.
Löschangriff nass: Kameraden der Feuerwehr Jürgenshagen beim Flutlichtpokal 2019 in Steinhagen. Damit sie auch bei Einsätzen künftig gut aufgestellt sind, soll jetzt ein neues Einsatzfahrzeug bestellt werden.

Die Gemeindevertreter stellen mehrheitlich 330 000 Euro für Investition in den Haushalt ein.

von
25. Januar 2020, 05:00 Uhr

Im dritten Anlauf ist es endlich amtlich. Die Gemeinde Jürgenshagen ordert ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug, HFL 10, für die Freiwillige Feuerwehr Jürgenshagen. Dafür werden 330 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Der Landkreis hat bereits 80 000 Euro als Förderung bewilligt. Die Gemeinde hofft zudem auf eine Sonderbedarfszuweisung des Landes. Die gilt aber noch nicht als sicher.

Bereits im August vergangenen Jahres hatte Wehrführer Dirk Berndt einen entsprechenden Antrag in die Gemeindevertretung eingebracht. Eine Entscheidung wurde zunächst vertagt, wie Berndt erzählt. Ein zweiter Anlauf wurde im November unternommen. Da war eine Entscheidung in den nicht öffentliche Teil verlegt worden. Das widersprach der Kommunalverfassung. Also wurde auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung ein drittes Mal zum Thema beraten. Dort gab es noch einmal eine kontrovers geführte Diskussion. Vor allem auch mit dem Blick auf die Haushaltssituation. Denn nach jetzigen Berechnungen wird Jürgenshagen im Jahr 2023 keine Rücklagen mehr haben. Auf der anderen Seite steht aber die Tatsache, dass der Brandschutz eine Pflichtaufgabe der Gemeinde ist. Entsprechend müssen Feuerwehren auch ausgerüstet sein. Jürgenshagen gilt darüber hinaus immer noch als eine Feuerwehr mit einem besonderen Aufgabenbereich, begründet durch die Nähe zur Autobahn. Dementsprechend wird das Ansinnen, ein neues Fahrzeug zu bestellen, das den gestiegenen Anforderungen Rechnung trägt, vom Kreis unterstützt. Das wurde im Verlauf der Sitzung deutlich. Mit dem Kreisbrandmeister gebe es auch in Richtung Landesregierung einen Fürsprecher, hier zusätzliche finanzielle Hilfe zu gewähren, hieß es. Die Unterstützung des Kreises ist in dieser Frage schon sicher, die des Landes aber noch nicht. Dennoch stimmten letztlich sieben Gemeindevertreter für den Kauf eines neues Einsatzfahrzeuges, bei einer Enthaltung und einer Nein-Stimme.

Die Freiwilligen Feuerwehr Jürgenshagen zählt gegenwärtig 53 Mitglieder, darunter 25 aktive Einsatzkräfte und weitere sechs als Reserve bereit. Zudem gibt es einen Jugendwehr mit 15 Mitgliedern, so Wehrführer Berndt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen