zur Navigation springen
Bützower Zeitung

11. Dezember 2017 | 03:14 Uhr

Bützow : Wasserspiele und toben bei 3 Grad

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

SVZ-Bautagebuch (Teil 11 und Schluss): Gestern wurde der neugestaltete „Park am Schloss“ offiziell eröffnet

von
erstellt am 02.Dez.2017 | 12:00 Uhr

Das erlebt man nicht alle Tage. Erwachsene Männer spielen mit Wasser auf einem Kinderspielplatz. Bützows Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) ließ es sich nicht nehmen, den unzähligen Mädchen und Jungen von Kindertagesstätten der Stadt die Funktionsweise der Wasserspielgeräte im „Park am Schloss“ zu demonstrieren. Unterstützt wurde Grüschow dabei von den beiden Architekten Marek Jahnke und Markus Fiegl. Die hatten sich diesen besonderen Erlebnisort für Kinder am Ufer der Warnow ausgedacht. Bei der gestrigen Eröffnung des neugestalteten Rosengartens, der nun „Park am Schloss“ heißt, gab es nur strahlende Gesichter.

Bürgermeister Christian Grüschow ließ die zurückliegenden zwei Jahre seit dem 5. Mai 2015, dem Tag des Tornados, Revue passieren. Er erinnerte daran, wie sich die Stadtvertreter einig waren, die Chance der Neugestaltung beim Schopfe zu packen. Ein Architektenwettbewerb wurde ausgerufen, Partner und vor allem finanzielle Hilfen eingeworben. Am Ende stehen 670 000 Euro, die in das Projekt geflossen sind. 250 000 Euro stellte das Land, 95 000 Euro die Leader-Aktionsgruppe Güstrow bereit. 25 000 Euro sind zweckgebundene Spenden, die nach dem Tornado von privat und Institutionen bereitgestellt wurden. 300 000 Euro kommen aus dem Bützower Stadtsäckel.

Nun bleibt zu hoffen, dass das Projekt „Park am Schloss bald“ weitergeht. Denn der Architektenwettbewerb bezog auch das Areal am Schlossplatz mit ein. Dazu braucht Bützow aber zunächst eine neue Aalfangbrücke. Im Frühjahr soll es damit losgehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen