zur Navigation springen

Bützow/Schwaan : „Warnowlöper“ kam gut in Fahrt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Warnow Tourismus GmbH schließt erste Saison mit positivem Ergebnis ab / Einige technische Probleme müssen noch gelöst werden

svz.de von
erstellt am 15.Dez.2015 | 17:18 Uhr

„Es war eine erfolgreiche Saison.“ Dieses Fazit zieht Dr. Uwe Heinze, Geschäftsführer der Warnow Tourismus GmbH, mit Blick auf die Schifffahrt auf der Warnow zwischen Bützow und Schwaan. Rund 2600 Gäste bestiegen den „Warnowlöper“ für die Bootstour zwischen den beiden Städten. Auch wenn noch nicht alle Zahlen vorliegen, stehe am Ende ein kleiner Gewinn von 2000 Euro zu Buche.

Im Frühjahr hatte sich die GmbH gegründet, Mitgesellschafter sind neben Privatpersonen auch die beiden Städte Bützow und Schwaan. Nach der Taufe am 1. Mai und den anschließenden Schnupperfahrten sei der Katamaran insgesamt an 81 Tagen auf der Warnow unterwegs gewesen, resümiert der Geschäftsführer. „Die letzte Tour war am 15. Oktober. Da war es schon mächtig kalt“, sagt Heinze. Stürmisches Wetter führte jedoch dazu, dass drei Fahrten abgesagt werden mussten. „Das Boot ist nun mal windanfällig.“

Nicht leugnen möchte der Geschäftsführer die technischen Probleme des Katamarans. Es sei ein Prototyp. Gleich zu beginn fielen beide Motoren aus, mussten ersetzt werden. „Noch nicht gelöst haben wir die Probleme mit den Akkus. Da arbeiten wir weiter dran, um die Kapazität zu erhöhen“, so Heinze. Um das auszugeleichen wurden die Fahrten verlangsamt, dauerten deshalb etwas länger.

Doch das hätte die meisten Fahrgäste nicht gestört. Die seien begeistert gewesen, hätten die Ruhe und die ungestörte Natur genossen, sagt Heinze. „Es ist schon beeindruckend den Eisvogel so nah zu sehen oder das Seeadlerpaar zu beobachten, das zwei Meter über der Warnow vorbeigleitet.“

Nicht bewährt hätte sich der Einsatz der Markisen. Das soll 2016 geändert werden. Sie sollen einem festen Dach weichen. Auch das Angebot von Charterfahrten sei bislang nicht genutzt worden.

Die Betreiber sind froh darüber, dass sie ehemalige Seeleute gefunden haben, die nun als Hobbykapitäne am Ruder stehen. „Wir werden da wohl noch den einen oder anderen mehr gewinnen können“, so Heinze. Dafür bezahle die GmbH natürlich den Mindestlohn.

Festhalten werde man in der neuen Saison am Fahrplan. So heißt es dann auch 2016 mittwochs, sonnabends und sonntags „Leinen los“. Eine Änderung haben die Betreiber aber im Blick: Der „Warnowlöper“ soll an einigen Tagen auch von Bützow aus um 9.30 Uhr starten. Bisher beginnen die Touren am Vormittag in Schwaan, am Nachmittag geht es dann von Bützow in umgekehrte Richtung. Voraussetzung für eine Änderung sei ein Schiffsanlieger in Hafennähe, damit das Boot in der Nacht dort liegen kann. An einer Lösung dafür arbeite werde derzeit gearbeitet.

Uwe Heinze warb darum, dass auch 2016 die Anschubfinanzierung von jeweils 2400 Euro von den Städte getragen wird. „Noch brauchen wir sie.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen