zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. August 2017 | 19:43 Uhr

Zernin : Warmer Geldregen für Vereine

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Zur Ausschüttung des PS-Zweckertrages lud die Ospa in die Festscheune des Pfarrhauses Zernin ein / 22 Vereine wurden bedacht

Ein warmer Geldregen erwartete gestern 22 Vereine aus dem ehemaligen Landkreis Güstrow. Die Ostseesparkasse Rostock (Ospa) hatte zur Frühjahrsausschüttung des PS-Zweckertrages in die Festscheune des Pfarrhauses Zernin eingeladen.

Landrat Sebastian Constien und Ospa-Vorstandsmitglied Thomas Metzke überreichten den Vertretern der Vereine Schecks zwischen 500 und 2 000 Euro. „Gleichzeitig möchte ich meinen Dank für die ehrenamtliche Arbeit, die in den Vereinen geleistet wird, aussprechen“, sagte Constien, der auch Vorsitzender des Ospa-Verwaltungsrates ist.

Einen Schwerpunkt bei der Vergabe der Mittel hatte die Ospa dieses Mal bei Vereinen gesetzt, die sich der Betreuung von Behinderten widmen. So konnte Bärbel Kreye vom Behindertenverband Bützow eine Zuwendung entgegennehmen, die für Fahrkosten zu überregionalen Veranstaltungen eingesetzt werden soll. „Es ist wichtig, dass die behinderten Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Dafür setzen wir uns im Verein ein“, versicherte die stellvertretende Vorsitzende.

Freude auch beim Bützower Gesangsverein „Liederkranz“. Eva Döring versprach, dass die zusätzlichen Mittel für neue Bekleidung der männlichen Chormitglieder verwendet werden.

Eine Zuwendung erhielt auch die Tanzgruppe Bützow des VS-Kreisverbandes „Mecklenburg Mitte“. Die jungen Tänzerinnen wollen das Geld als Zuschuss für ein Schwimmlager nehmen. Kindern soll auch der Scheck zugute kommen, den Beatrice Zechow für die Evangelische Kirchgemeinde Bernitt erhielt. Axel Gerr vom Jürgenshagener Carnevalverein versprach, das Geld für neue Kostüme für die Kinderfunkengarde einzusetzen.

Wolfgang Hohmann von der AG „Plattdütsch-Runn“ aus Zepelin dankte für einen Scheck, der zum Kauf von Materialien eingesetzt werden soll.

 

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Freitag-Ausgabe.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2014 | 18:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen