Bützow : Verstärkte Jagd auf Schwarzkittel

Aus Angst vor der afrikanischen Schweinepest wird Schwarzwild jetzt noch stärker bejagt.
Aus Angst vor der afrikanischen Schweinepest wird Schwarzwild jetzt noch stärker bejagt.

Afrikanische Schweinepest bedroht Bestände im Nordosten / Treib- und Drückjagden in der Region bis Ende Januar 2015

von
13. Januar 2015, 18:32 Uhr

Die Jagdsaison ist noch nicht beendet. Sie wurde um einen Monat verlängert. „Dafür gibt es sogar eine Sondergenehmigung durch das Ministerium“, sagt Mathias Regenstein, Leiter des Forstamtes Schlemmin. Und so geht es wahrscheinlich schon wieder an diesem Freitag zu einer Drückjagd.

Ganz oben auf der Abschussliste der Jäger: Wildschweine. Bis zum 31. Januar 2015 werden Drückjagden stattfinden, um die Schwarzwildbestände weiter auszudünnen. Grund: die afrikanische Schweinepest, die auch die Bestände im Nordosten bedroht.

Lesen Sie mehr über die Schweinepest und ihre Auswirkungen in der Bützower Zeitung vom 14. Januar und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen