Vergangenheit in Bildern wiederbelebt

Günter Borgwardt präsentiert sein neues Gemälde vom Alten Hafen in den zwanziger Jahren. Manfred Schulz
Günter Borgwardt präsentiert sein neues Gemälde vom Alten Hafen in den zwanziger Jahren. Manfred Schulz

von
20. September 2012, 09:32 Uhr

Bützow | Der Bützower Hobbymaler Günter Borgwardt präsentiert in seiner Galerie Bilder zur Vergangenheit seiner Stadt. So unter anderem eine neue, alte Ansicht vom Alten Hafen. Dieses Ensemble hat er anhand von Ansichtskarten in Schwarz-Weiß gemalt. " Man sollte es nicht glauben: Die Aufnahme aus den zwanziger Jahren beweist, dass Bützow damals eine Hafenstadt war . Noch bis in die vierziger Jahre unseres Jahrhunderts legten Kähne hier an, wurde vom Bützower Hafen aus Getreide verschifft und Steinkohle für die hiesige Gasanstalt an der "Schutenstelle" ausgeladen. Anfang der sechziger Jahre verkehrten noch kleinere Fahrgastschiffe auf der Warnow. Nachzulesen sei dies im Buch "Bützow in Alten Ansichten" von Dr. Wolfgang Schmidtbauer, erklärt der Hobbymaler. In der Stadt wurden in den Jahren viele Häuser saniert, abgerissen, neu gebaut. Wie sich das Gesicht einer Stadt verändern kann, sieht der Betrachter , wenn er das heutige Bützow mit dem auf Günter Borgwardts Bildern vergleicht. Der 85-Jährige erinnert sich an viele Geschäfte, Häuser und Plätze, die früher das Stadtbild prägten. Er hält das alte Bützow und auch die neuen Ansichten, die ebenfalls in die Geschichte eingehen werden, fest. So u. a. die Sanierungsarbeiten an der Stiftskirche. Rund 500 Gemälde zeigen die Bützower Ansichten in der Galerie in den Firmenräumen und im Atelier im Vierburgweg. Günter Borgwardt , bekannt als das "Bützower Urgestein" kann zu jedem seiner Bilder Geschichten erzählen. Zuerst skizziert er mit Bleistift und beginnt dann mit vielen Pinselstrichen, Farbe ins Bild zu bringen. Ungefähr 15 verschiedene Farbtöne sind auf der Palette, um Licht und Schatten möglichst realistisch zu halten. Denn das sei ihm am wichtigsten: " Ich will es genauso machen, wie es wirklich ausgesehen hat," sagt der Bützower. Bis ins kleinste Detail überträgt er die Fotomotive der Schwarz-Weiß Aufnahmen auf seine Leinwand. Auch typische Landschaftsmotive gehören zu seiner kostbaren Sammlung. Die Galerie ist am kommenden Sonnabend von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen