zur Navigation springen

23. Bützower Gänsemarkttage : Vereint für die gute Sache

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Drei Tage lang haben die Bützower und ihre Gäste gefeiert und dabei viel erlebt. Die Bützower Zeitung tauchte mit Stift und Kamera ein in das Festgewimmel.

von
erstellt am 27.Aug.2017 | 21:00 Uhr

„Möchten Sie den Kuchen mitnehmen“, fragt Annabell Schröder. Und schon schnappt sich Nico Kielmann ein Stück Folien und packt den Selbstgebackenen für die Dame ein. Am Stand des Jugendklubs Domizil herrscht am Sonnabend ein Kommen und Gehen. Doch nicht nur da. An vielen Ständen von Vereinen, Einrichtungen und Firmen gibt es spontane Begegnungen und viele Gespräche.

Bereits gestern Morgen machten sich die Jugendlichen dann zu einer Jugendfahrt nach Bad Schandau auf. Auch dafür und für die weitere Arbeit im Klub sind die Einnahmen vom Kuchenbasar bestimmt. „Wir haben Jugendliche bei uns, die es nicht ganz einfach haben“, sagt Klubleiterin Anke Dose. Auf der sechstägigen Tour wird es viele Aktionen geben, Wanderungen und andere Mitmachangebote, bei denen die Jugendlichen gefordert sein werden. Aber bei denen sie auch erkennen sollen, dass sie etwas können und bewegen können, erklärt die Jugendsozialarbeiterin.

Etwas bewegen wollen auch die Mitglieder des Bützower Tierschutzvereins am Stand gleich nebenan. Sie sammeln Unterschriften für eine Petition an den Schweriner Landtag. Die Tierschützer fordern eine Katzenschutzverordnung für das Land. „Bis September benötigen wir dafür 7000 Unterschriften“, erzählt der Vereinsvorsitzende Ulrich Krause. Schon seit Jahren fordern nicht nur die Bützower eine flächendeckende Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen. Damit soll die ungehinderte Vermehrung der Samtpfötchen verhindert werden. Hier sei eindeutig die Politik gefordert, auch die finanziellen Rahmenbedingungen zu schaffen. Gerade hatte das Land die Mittel gekürzt.

Um Politik ging es auch ein paar Meter weiter am Stand der Volkssolidarität. Die hatte wieder zum Stammtisch mit Kommunalpolitikern eingeladen. Und in Zeiten der Bundestagswahl war sogar eine Bundespolitikerin zu sehen.

Nicht um Politik ging es gleich nebenan, sondern um das große Glück. Mitglieder des Bützower Carnevalsverein und des Seniorenbeirates verkauften Lose für die große Gänsemarkttombola. Denn einmal mehr wird auch in diesem Jahr das Stadtfest unter anderem mit diesen Einnahmen refinanziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen