zur Navigation springen
Bützower Zeitung

19. Oktober 2017 | 00:11 Uhr

hermannshagen : Unterwegs mit der Apfelpresse

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Seit sieben Jahren ist die mobile Mosterei des Gutshauses Hermannshagen in der Region unterwegs

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2015 | 17:56 Uhr

Matthias Walther aus Werle hatte sich extra frei genommen, um mit den Äpfeln, die er gemeinsam mit seiner Familie gepflückt hatte, zur Saftpresse nach Tarnow zu kommen. „Meine Schwiegermutter wohnt direkt hier gegenüber, hat knappe 2000 Quadratmeter Land und viele alte Bäume, die richtig gut tragen. Da lohnt sich das Mosten. Dieser eigene, naturtrübe Apfelsaft schmeckt hervorragend“, sagt Matthias Walther und schüttet insgesamt zehn Säcke aus.

Die Familie nimmt schon jahrelang den Termin der mobilen Mosterei aus Hermannshagen in Anspruch. Genauso wie Gisela Opalka aus Tarnow. Sie brachte die 15 Kartons vom vergangenen Jahr, in denen die Saftbeutel steckten, gleich wieder mit. „Da spare ich pro Karton einen Euro“, schmunzelt sie. Diesmal hatte sie allerdings nur zwei Säcke Äpfel, letztes Jahr waren es sechs. Aber: „Eigen ist eigen, kein Zucker dran, lecker“, sagt sie. „Frisch vom Baum schmeckt der Apfel am besten, aber einlagern geht nicht. Ich trinke nun jeden Morgen ein Glas zum Frühstück.“

Und weil sehr viele Leute, die Äpfel haben, so denken, gibt es die mobile Mosterei des Vereins „Gutshaus Hermannshagen“. Mike Nagatis organisiert die Apfelpresse jetzt das siebte Jahr....

 

Den ganzen Artikel finden Sie in der Bützower Zeitung vom 6. Oktober 2015 oder im E-Paper.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen