zur Navigation springen
Bützower Zeitung

22. Oktober 2017 | 23:15 Uhr

Bützow : Unterricht einmal ganz anders

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Projekttage am Bützower Gymnasium: Seit Mittwoch beschäftigen sich Schüler auf vielfältige Weise mit dem Thema „Alles in Bewegung“

von
erstellt am 21.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Wo brechen die meisten Vulkane aus? Wie halte ich meinen Körper fit und gesund? Wie ist eine Mittelalterburg aufgebaut? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich die Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in den vergangenen drei Tagen. Anlässlich der Projekttage, die alle zwei Jahre stattfinden, fanden sich die 7. bis 11. Klassen in Gruppen zusammen. Das übergeordnete Motto lautete in diesem Jahr „Alles in Bewegung“.

Die Schüler befassten sich auf vielfältige Weise mit diesem Thema. So beschäftigte sich eine Gruppe unter anderem damit, wie bestimmte Sportarten sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. Geleitet wurde dieses Projekt von Tim Dombrowski. Er selbst sei zwar nicht der sportlichste Typ, es habe ihn aber gestört, dass Spiele im Sportunterricht zu kurz kommen, erklärte der Schüler seine Motivation. Andere Projekte drehten sich zum Beispiel ums Tanzen oder darstellendes Spiel.

Doch nicht nur die Bewegung des eigenen Körpers stand an den Projekttagen im Mittelpunkt. Einige Siebtklässler bauten mit geliehenen Lego-Technik-Bausätzen der Uni Rostock Roboter, die sie selbst programmierten und so zum Leben erweckten. Die Jungen waren begeistert von dieser Art des Unterrichts: Einige wollten nicht einmal in die Pause gehen. „Es ist gut, wenn sich jeder seinen Fähigkeiten entsprechend ausprobieren kann und dabei so viel Spaß empfindet“, sagte die stellvertretende Schulleiterin Christine Will, die gestern Vormittag gemeinsam mit Schulleiterin Birgit Samland einen Rundgang durch die Schule unternahm, um sich die Projekte einmal genauer anzuschauen. Einige Schüler seien so begabt in diesem Bereich, dass sie am nächsten Wochenende sogar an der Landesolympiade Informatik teilnehmen würden, berichtete Birgit Samland.

Auch das Lutherjubiläum spielte in dieser Woche eine Rolle. Eine Gruppe von Schülerinnen bereitete ein Projekt vor, das im Laufe dieses Jahres zu diesem Thema umgesetzt werden soll. In diesem Zuge entstand unter anderem ein Transparent mit der Strophe eines von Martin Luther verfassten Liedes. „Ich bin nicht gläubig, aber ich finde es sehr interessant, etwas darüber zu erfahren“, sagte Celin Hass.

Mit Schuluniformen beschäftigte sich die Klasse 8a. Die Jugendlichen fanden heraus, wo sie auf der Welt getragen werden und wie sie sich im Laufe der Zeit veränderten. Außerdem entwarfen die Schüler selbst Uniformen, für den Klassenraum und den Sportunterricht. Die Outfits werden morgen, genau wie viele andere Projektergebnisse, zum Tag der offenen Tür präsentiert.

Birgit Samland und Christine Will nutzten ihren Rundgang, um mit den Schülern über die Ergebnisse der Projekte zu diskutieren. Am Ende zeigten sich die beiden sehr zufrieden mit dem Engagement der Jugendlichen. „Manche Gruppen werden ausschließlich von Schülern betreut. Ich finde, das können einige sehr gut“, sagte Birgit Samland.

Tag der offenen Tür: Einlass ab 9.30 Uhr, offizieller Start um 10 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen